Werders U 18 schlägt den SV Meppen

Junioren
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 18-Talente setzen sich weiterhin in der Spitzengruppe fest. Die Grün-Weißen besiegten am vergangenen Wochenende den SV Meppen mit 4:1 (2:1) und belegen hinter Tabellenführer TSV Havelse den zweiten Rang in der Regionalliga Nord.

Erst in der zweiten Halbzeit verdienten sich die Bremer die drei Punkte. Während die Fehlerquote auf der grün-weißen Seite lange Zeit immens hoch war, begann der Gast aus Meppen druckvoll und mit einer sehr hohen Laufbereitschaft. Nicht unverdient fiel dann auch die Führung: Hermes überwand Werder-Keeper Yannick Viol per Heber zum 1:0 (14.). Nach einer halben Stunde schlugen die Werderaner dann aber endlich zurück. Lennart Stührmann tankte sich auf der linken Seite durch und Marc Heineking hielt bei seiner Hereingabe nur noch den Fuß hin (27.). Bitter: Leider verletzte sich Stührmann bei dieser Aktion und musste durch David Demir ersetzt werden. Bremen war nun aber hellwach und hätte durch Alex-Christian Ruf sogar nachlegen können (36.). Was sein Teamkollege nicht schaffte, vollendete dafür Tobias Schwede kurze Zeit später: Dustin Beer zeigte an der Grundlinie eine feine Einzelleistung und sein Zuspiel nutzte Schwede zur Führung (42.). Mit den Gedanken schon in der Kabine, fehlte es Werder kurz vor der Pause an der Konzentration: Viol foulte Hermes im Bremer 16er und der Schiedsrichter endschied folgerichtig auf Elfmeter für Meppen. Viol machte seinen Fehler aber wieder gut und wehrte den Strafstoß ab (44.). Eine Minute später hatten die Grün-Weißen dann auch noch das Glück auf ihrer Seite. Der Meppener Ibra setzte den Ball nur an den Pfosten (45.).

Die zweite Halbzeit war dann dagegen eine klare Angelegenheit für die Hausherren. Der Werder-Nachwuchs stand sehr sicher und war deutlich ballsicherer. Nur die vielen vergebenen Konterchancen waren zu kritisieren. Marc Heineking sorgte für die Vorentscheidung (77.). Herman Puhmann assistierte dabei und der Stürmer zeigte bei seinem zweiten Treffer die nötige Entschlossenheit. Den Schlusspunkt stellte der starke Kapitän Darko-Ivan Krajina (81.) sicher. Nach einer Ecke köpfte er zunächst auf den Meppener Schlussmann und staubte anschließend auch höchstpersönlich ab.

Trainer Sasa Pinter sah eine gute Zweite Halbzeit seiner Schützlinge: "In der ersten Halbzeit war nur das Ergebnis positiv. Aufgrund der guten zweiten Hälfte ist der Sieg aber verdient. Wir haben viel disziplinierter verteidigt und waren im Ballbesitz zielstrebiger."