Rückrundenstart: Werder empfängt den Magdeburger FFC

Das Hinspiel gewann Nahrin Uyar mit Werders Frauen 3:0, am Sonntag kommt es zum Rückspiel.
Frauen
Donnerstag, 04.11.2010 // 14:33 Uhr

Die Hinrunde der Saison 2010/2011 in der 2. Frauen-Bundesliga ist bereits beendet, am kommenden Wochenende starten die Grün-Weißen in die Rückrunde, in der bis zur Winterpause...

Die Hinrunde der Saison 2010/2011 in der 2. Frauen-Bundesliga ist bereits beendet. Am kommenden Wochenende starten die Grün-Weißen in die Rückrunde, in der bis zur Winterpause noch fünf Partien absolviert werden. Los geht es für Werders Fußballerinnen wie im Sommer gegen den Magdeburger FFC. Am Sonntag, 07.11.2010, sind die Frauen aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts um 14 Uhr im Stadion „Platz 12“ zu Gast.

 

Das zweite Jahr ist das schwerste – dieser Fußballweisheit mussten die Fußballerinnen des Magdeburger FFC wohl in der ersten Saisonhälfte zustimmen. Nach einem starken sechsten Platz in der Premieren-Saison, befindet sich die Mannschaft von Trainer Steffen Rau mitten im Abstiegskampf.

 

Dabei zählten die Magdeburger, in deren Kader U 20-Weltmeisterin Almuth Schult steht, vor der Saison sogar zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Doch der FFC erwischte einen denkbar schlechten Start in die Saison. Die ersten fünf Spiele gingen alle verloren. Erst am sechsten Spieltag holte man ausgerechnet gegen das Überraschungsteam vom 1. FC Lübars die ersten Punkte. Die erhoffte Wende blieb jedoch zunächst aus, erst gegen Ende der Hinrunde scheint der aktuelle Drittletzte langsam in Tritt zu kommen. „Sie haben sich gefangen. Insbesondere die knappe Niederlage gegen Potsdam, die erst in der letzten Spielminute zustande kam, lässt aufhorchen. Wir werden sie sicherlich nicht unterschätzen“, warnt Werder-Coach Holger Stemmann.

 

Das Hinspiel war für Werder der Auftakt in eine starke Hinrunde. Mit 3:0 siegten die Grün-Weißen im Heinrich-Germer-Stadion und blieben damit auch im dritten Aufeinandertreffen der beiden Teams ungeschlagen. „Das Hinspiel ging letztlich souverän mit 3:0 an uns, Das war ein hartes Stück Arbeit damals. Da haben wir lange nur 1:0 geführt und es versäumt, schnell das 2:0 zu erzielen. Die Partie hätte auch kippen können“, erinnert sich Stemmann.

 

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge geht es für Werder wieder darum, in die Erfolgsspur zurückzufinden. „Wir wollen wieder mehr Ruhe in unser Spiel bekommen und müssen die Angriffe wieder mit etwas mehr Geduld vortragen“, fordert Holger Stemmann, der am Sonntag weiterhin auf Sarah Schneider, Saskia Mauckisch, Alexandra De Nuzzo, Fiona Rolfs und Liva Zunker verzichten muss. Hinter den Einsätzen von Laura Kersting und Katharina Hamann stehen zudem noch Fragezeichen.

 

Eine FFC-Spielerin wird vielen Werder-Fans übrigens noch sehr gut in Erinnerung sein: Jennifer Horwege. Die 21-Jährige streifte einst das Trikot von Werder Bremen zwölf Mal über und erzielte in der Regionalliga 18 Tore für die Grün-Weißen. Im Sommer wechselte sie vom Mellendorfer TV nach Magdeburg.

 

Norman Ibenthal

 

Die Ansetzungen der WERDER-Frauen im Überblick:

 

Samstag, 06.11.2010:

FC Oberneuland II – Werder U 17 um 17 Uhr.

SC Borgfeld II – Werder U 15 um 15 Uhr.

 

Sonntag, 07.11.2010:

Werder Bremen – Magdeburger FFC um 14 Uhr im Stadion „Platz12“.

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal