Bremer Schuloffensive: Werder ehrt den ersten Sieger

Holten sich den ersten Titel: Die Schülerinnen der Ronzelenstraße (Foto: BFV).
Frauen
Montag, 01.02.2010 // 15:51 Uhr

Am vergangenen Freitag gewannen die Schülerinnen von der Ronzelenstraße in der Halle der BSA Findorff das erste, von der „bremer schuloffensive“ organisierte Mädchenturnier. Die Mädels des Trainergespanns Britta Möhlmann und Eva Votava, die beide bei Werder Bremen Fußball spielen, blieben während des gesamten Turniers ohne Punktverlust und ohne einen einzigen Gegentreffer. Selbst das Finale gegen die Oberschule Findorff ging deutlich mit 5:0 an den mehr als verdienten Gesamtsieger.

 

Der Triumph wurde anschließen natürlich gebührend belohnt. Doreen Nabwire Omondi und Sarah Ruhe, die beide ebenfalls für die Grün-Weißen die Fußballschuhe schnüren und sich das Turnier zusammen mit Cheftrainerin Birte Brüggemann anschauten, überreichten dem Zweitplatzierten Freikarten für ein Heimspiel der Werder-Frauen in der 2. Bundesliga. Die Siegerinnen von der Ronzelenstraße durften sich über Tickets zur Bundesliga-Partie der Männer gegen den VfB Stuttgart freuen.

 

Die Stiftung „bremer schuloffensive“ fördert seit Beginn des laufenden Schuljahres den Mädchenfußball in den Jahrgangsstufen fünf und sechs, indem an acht Bremer Schulen eine neue Mädchenfußball AG für diese Altersklasse ins Leben gerufen wurde. Dabei erhielten die Schulen Unterstützung bei der Suche nach einem Trainer aus dem direkten Umfeld der Schulen; und auch die Finanzierung der neuen Trainer wird von der gemeinnützigen Stiftung übernommen. Viele Firmen und Institutionen zahlten dabei in einen großen Topf ein, darunter auch Werder Bremen. Vom Bremer Fußball Verband gab es obendrein für jede Schule ein Starterpaket mit Bällen, Leibchen und Zubehör.