Weltmeisterin Laudehr mit Werder-Trikot überrascht

Teamkolleginnen bei der Bundeswehr-Nationalmannschaft: Werder-Spielführerin Chadia Freyhat und Weltmeisterin Simone Laudehr vom FCR Duisburg.
Frauen
Sonntag, 25.01.2009 // 18:59 Uhr

Mit Werder-Beteiligung fand am vergangenen Wochenende das DFB-Hallenpokal-Turnier in Magdeburg statt. Trainerin Birte Brüggemann und Regionalliga-Mannschaftsführerin Chadia Freyhat ...

Mit Werder-Beteiligung fand am vergangenen Wochenende das DFB-Hallenpokal-Turnier in Magdeburg statt. Trainerin Birte Brüggemann und Regionalliga-Mannschaftsführerin Chadia Freyhat nutzten den Wettbewerb, bei dem die zwölf Erstligisten sozusagen den deutschen Hallenmeister ausspielen, für einen Arbeitsbesuch. Auf der Tribüne der Magdeburger Bördelandhalle traf sich Brüggemann mit Trainerkollegen, Auswahl-Coaches und führte das eine oder andere Fachgespräch mit Spielerinnen der beteiligten Klubs. „Wir haben ja bei Werder in den nächsten Jahren einiges vor und können uns hier schon mal anschauen, wie das Fernziel aussehen könnte. Man muss aber schon zugestehen, dass wir noch einen sehr weiten Entwicklungsweg vor uns haben bis wir mal soweit sind wie die Mannschaften, die hier dabei sind. Aber es schadet ja nie, dass Werder sich bei so einem großen Event auch sehen lässt“, so die Fußball-Lehrerin, die sehr ausgeglichene Spiele und guten Fußball beobachtete.

 

Am Rande des Spielfeldes, das Titelverteidiger Turbine Potsdam erneut als Turniersieger verließ, freute sich Brüggemann vor allem über das Wiedersehen mit Doreen Meier, Zweitliga-Trainerin von Bayer Leverkusen, mit der sie gemeinsam die Fußballlehrer-Lizenz erwarb.

 

Für eine besondere Überraschung sorgten die Werderanerinnen bei Nationalspielerin Simone Laudehr, die sie mit einem Werder-Trikot überraschten. „Damit haben wir ein Versprechen eingelöst“, erzählt Brüggemann, „nach dem Pokalspiel Werder gegen den FCR Duisburg wollte sie unbedingt ein Werder-Trikot, unser Kontingent ließ es aber damals nicht zu und so haben wir ihr eins für später versprochen.“ Die 22-Jährige, die mit Werders Mittelfeldspielerin Chadia Freyhat auch in der Bundeswehr-Nationalmannschaft aktiv ist, freute sich riesig. „Ich hätte nicht gedacht, dass Werder da noch dran denkt. Dass es auch noch das dunkle Trikot ist, das mir bei Werder besonders gefällt, ist super“, so die Offensivspielerin, die ihre Trophäe anschließend stolz im Mannschaftskreis der Duisburger vorzeigte.