Werder mit Arbeitssieg gegen Lübars

Stephanie Goddard (dritte von links) erlöste die Grün-Weißen mit ihrem 1:0.
Frauen
Sonntag, 24.03.2013 // 14:30 Uhr

Werders Fußballerinnen haben den ersten Sieg im Jahr 2013 eingefahren. Die Grün-Weißen durften sich am Sonntag in einem zerfahrenen Spiel über einen 4:0-Erfolg gegen den 1. FC Lübars freuen. 

In der ersten Halbzeit spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein Übergewicht erspielen. Chancen waren auf beiden Seiten rar gesät. Nach knapp 20 Minuten strahlte Werder dann das erste Mal so etwas wie Torgefahr aus. Jessica Golebiewski wurde von der linken Außenbahn bedient, doch die Flanke schätzte Werders Nummer 21 komplett falsch ein, so dass die Möglichkeit verstrich. Bis zur ersten wirklichen Torchance dauerte es bis zur 39 Minute, doch diese nutzten die Spielerinnen von Birte Brüggemann eiskalt: Daniela Schacher brachte einen Freistoß aus halblinker Position scharf vor das Berliner-Tor, Stephanie Goddard verlängerte den Ball, so dass dieser im langen Eck einschlug - 1:0 für Werder. Die Grün-Weißen hatten nun Blut geleckt und legten nur zwei Minuten später nach. Wieder war Stephanie Goddard beteiligt. Schön setzte sich Werders Offensivspielerin auf der rechten Außenbahn durch und zog ab, den Schuss konnte Torfrau Cordula Busack nur nach vorne abwehren, wo Jessica Golebiewski auf den Nachschuss lauerte. Ihr Schuss konnte zwar noch auf der Linie gerettet werden, doch sie setzte nach und brachte die Kugel dann im Lübars-Tor unter (40.). Mit einer 2:0-Führung ging es dann in die Kabine.

Nach der Halbzeit hatten die Bremerinnen den Anschein erweckt, dass man aus der ersten Halbzeit gelernt hatte und so kamen die Gastgeberinnen nach wenigen Minuten zur ersten Torchance, doch Cindy Königs Torabschluss landete nur am Pfosten (49.). Danach gab Werder das Spiel aus der Hand und bot den Ost-Berlinerinnen viel Raum, so dass diese auch zu ihrer ersten Tormöglichkeit kamen. Janine Neue steckte auf Lavina Timme durch, doch sie fand ihre Meisterin in Werders Schlussfrau Jennifer Martens, die den Ball aus der Nahdistanz mit dem Fuß abwehrte (60.). Zehn Minuten später hätte Werder dann das 3:0 machen müssen, aber Cindy König scheiterte aus sieben Metern an Cordula Busack (70.).

Wie es geht, zeigte dann die Torschützin vom 2:0. Nach einer flachen Hereingabe netzte Jessica Golebiewski am langen Pfosten unter Bedrängnis ein (78.). Der Drops war gelutscht und Werder legte nach. Die eingewechselte Maike Timmermann, die heute ihren 24. Geburtstag feierte, legte einen Ball von Michelle Ulbrich mit der Brust auf Stephanie Goddard ab, die den Ball sofort in den Lauf von Timmermann lupfte. Werders Nummer 10 - alleine vor Lübars-Keeperin Busack - behielt die Übersicht und lupfte über die herauseilende Torhüterin in das Tor (85.). Pünktlich pfiff die Unparteiische Imke Lohmeyer ab und Werder darf sich über den ersten Dreier im Jahr 2013 freuen.

Auch Werders Trainerin Birte Brüggemann freute sich über den Sieg, fand zu der Leistung aber auch kritische Worte: „Mir hat ein bisschen die Leidenschaft gefehlt am heutigen Tag. Wir haben nicht unsere beste Leistung abgerufen, aber dennoch bin zufrieden. Lieber gewinne ich mit einer nicht so guten Leistung, als mit einer guten Leistung zu verlieren. Dennoch geht der Sieg absolut in Ordnung."

Manuel Cassens

Werder Bremen: Martens - William, Scholz, Ulbrich, Moelter - Danner (69. Bopp), Schröder, Golebiewski (82. Zunker), König, Schacher (77. Timmermann) - Goddard

Lübars: Busack - Dey, Liepack, Smith, Fechner, Timme, Teodoridis, Neue (69. Anane), Lüdicke (77. Bonk), Hansen, Behrends (69. Huseinovic)

Tore: 1:0 Goddard (38.), 2:0 Golebiewski (40.), 3:0 Golebiewski (78.), 4:0 Timmermann (85.)

Gelbe Karte: Schacher (Werder)

Schiedsrichterin: Imke Lohmeyer (Hotland)

Stadion "Platz 12": 53 Zuschauer