U 17 dreht 0:2 Rückstand beim HSV

Selina Pauls war in der Schlussphase nicht mehr zu stoppen und drehte die Partie mit ihren zwei Treffern in den Schlussminuten.
Frauen
Montag, 19.11.2012 // 11:28 Uhr

In der Hinrunde hatten sich beide Teams noch mit einem 1:1 getrennt. Damals hatte Werder kurz vor dem Abpfiff noch den Ausgleichstreffer durch Susann Langebröker erzielt, die aber verletzungsbedingt dieses Mal nicht auflaufen konnte. Dafür stand Michelle Ulbrich, nachdem sie in den letzten zwei Partien aufgrund einer Verletzung fehlte, beim Nordderby gegen den HSV wieder zur Verfügung. Im Angriff versuchte es Werder-Coach Alexander Kluge zunächst mit Amma-Love Konama, während Selina Pauls auf der Ersatzbank auf ihren Einsatz wartete.

Nach vier sieglosen Spielen konnte Werders U 17 am Wochenende wieder einen Dreier in der B-Juniorinnen-Bundesliga einfahren. Zum Auftakt der Rückrunde gewannen die Grün-Weißen nach 0:2 Rückstand noch mit 3:2 beim Hamburger SV.

Den Werder-Mädels gehörten zwar die ersten Minuten, doch richtig geordnet war ihr Spiel nicht. Eine Einzelaktion von Michelle Ulbrich führte dann zum ersten Ansatz einer Chance, doch kam sie unter Bedrängnis nicht zu einem gezielten Schuss (9.). Olivia Kullas Versuch aus der zweiten Reihe sowie ein Schuss von Amma Love Konama an das Außennetz fanden auch nicht den Weg ins Hamburger Tor und blieben in der ersten Halbzeit die einzigen nennenswerten Möglichkeiten für die Grün-Weißen (12./16.). Der HSV indes fand nach rund zwanzig Minuten langsam in das Spiel und kam zu Chancen. Zunächst klärte Merve Kiniklioglu vor Alicia Sirotzki in letzter Sekunde (21.). Wenig später landete eine verunglückte Flanke von Michelle Kretzschmar auf dem Bremer Tor und der Schuss von Hannah Diekhoff kurz darauf strich am Pfosten vorbei (25./26.). In der 29. Minute brachte jedoch Diekhoff die Gastgeberinnen in Führung, die auch bis zum Halbzeitpfiff bestand hatte.

Vor den Augen des ehemaligen Werder-Torhüters und jetzigen Trainer der HSV-Frauen, Frank Rost, musste Werder nach dem Seitenwechsel früh das zweite Gegentor hinnehmen. Michelle Kretzschmar scheiterte in der 43. Minute an Celine Danisch, den Nachschuss konnte sie nicht verwerten, weil sie von Karla Kedenburg regelwidrig angegriffen wurde, so dass auch Alexander Kluge nach dem Spiel meinte: „wir hätten uns nicht beklagen dürfen, wenn es in dieser Szene einen Elfmeter gegeben hätte." Statt Strafstoß gab es einen Eckball, der zum 2:0 für den HSV durch Lukne Bangardaviciute führte. Nur kurz nach diesem Tor hatte Amma-Love Konama die Chance zum Anschlusstreffer, scheiterte aber an Hamburgs Keeperin Julia Möller, und der Nachschuss von Pia-Sophie Wolter ging neben das Tor (45.). Dafür traf dann Julia Hechtenberg in der 50. Minute. Die Hamburgerinnen reklamierten zwar auf Handspiel, weil Julia Hechtenberg den Ball mit dem Arm angenommen haben soll, doch der Treffer zählte. Kurz zuvor war Selina Pauls eingewechselt worden. Wenig später brachte Alexander Kluge mit Giovanna Hoffmann eine weitere offensivstarke Spielerin und Werder konnte sich im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit ein spielerisches Übergewicht erarbeiten. Der Lohn war dann der Ausgleich durch Selina Pauls, dem sie wenige Minuten später noch den 3:2 Siegtreffer folgen ließ (72./79).

Nach dem sehr intensiven Spiel in der zweiten Halbzeit musste Werders U17-Trainer Alexander Kluge sich erst einmal sammeln, um die passenden Worte zu finden: „In den ersten 50 Minuten sind wir absolut nicht in die Partie gekommen. Wir haben den Gegner machen lassen Wir haben den Ball nicht laufen lassen. Wenn, dann versprangen uns die leichtesten Bälle. Irgendwie brauchten wir dann so einen Hallo-Wach-Effekt. Nach dem 0:2 haben wir uns dann reingekämpft. Wir wurden besser und machten zum Glück das 1:2. Nach dem Treffer waren wir dann besser in der Begegnung. Zum Glück hat es dann so geklappt, dass wir noch zwei Tore nachlegen konnten."

Dietmar Haß

Hamburger SV: Möller - Wittwer, Weisser, Bangardaviciute, Stutzki (66. Nesalingam) - Bütje, Diekhoff, Kunitz, Holst - Kretzschmar, (75. Naward), Sirotzki

Werder Bremen: Danisch - Döbrich (58. Hoffmann), Kedenburg, Bohn, Kiniklioglu (71. Lohmann) - Becker, Ulbrich - Wolter, Hechtenberg, Kulla - Konama (48. Pauls)

Tore: 1:0 Diekhoff (29.), 2:0 Bangardaviciute (43.), 2:1 Hechtenberg (50.), 2:2 Pauls (72.), 2:3 Pauls (79.)

Gelbe Karten: Sirotzki (HSV), Kiniklioglu (Werder)

Schiedsrichterin: Anna-Kristin Mielke

Paul-Hauenschild-Anlage: 80 Zuschauer