4:2-Sieg gegen Kiel zum Saisonende

Werders Fußballerinnen durften sich über einen Erfolg zum Saisonabschluss freuen.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Gäste aus Kiel präsentierten sich alles andere als ein Abstiegskandidat im Stadion „Platz 12". Von Beginn an machten es die „Holstein Women" Werder schwer und hätten sogar durchaus in Führung gehen können. Das erste Tor machte aber Werder. Stephanie Goddard nahm den Ball im 16er an, drehte sich und setzte das Leder in das untere linke Eck (28.). Trotz der Führung im Rücken tat sich Bremen auch in der Folgezeit schwer. Dennoch gelang es, den Vorsprung auszubauen: Wieder war es Stephanie Goddard, die kurz vor der Pause nach Zuspiel von Manjou Wilde zum 2:0 abschloss (45.).

Werders Fußballerinnen haben sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Die Grün-Weißen gewannen das letzte Saisonspiel am Sonntag vor heimischen Publikum mit 4:2 (2:0). „Es war kein attraktives Spiel, eher von beiden Seiten sehr unstrukturiert. Aber es ist ein versöhnlicher Abschluss. Wir haben eine sehr starke Rückrunde gespielt", erklärt Trainerin Birte Brüggemann, die ab der kommenden Spielzeit das Traineramt an ihre Co-Trainerin Chadia Freyhat abgeben wird.

Schröder und Doll treffen für Werder

Deutlich zielstrebiger zeigte sich Werder dagegen im zweiten Spielabschnitt: Erst wenige Minuten waren gespielt als Maike Timmermann nach einer Hereingabe gefährlich vor dem Kieler Tor auftauchte, den Ball aus kurzer Distanz im Fallen aber über die Latte setzte (48.). Und auch kurz darauf schien Werders Nummer 10 das Glück nicht zur Seite zu stehen, als ihr strammer Schuss aus 17 Metern an den rechten Pfosten klatschte. Ihre Mitspielerin Meggie Schröder nahm den Ball aber auf und setzte ihn zum 3:0 unter die Latte (51.). „Danach haben wir es leider verpasst, die Partie endgültig für uns zu entscheiden", blickte Birte Brüggemann später zurück.

Die Gäste aus Kiel meldeten sich nämlich noch einmal zurück: Joy Grube verkürzte auf 1:3 (68.). Erst kurz vor dem Ende machte Bremen alles klar: Stephanie Goddard wurde im 16er gefoult und den Elfmeter versenkte Torfrau Maria Doll sicher zum 4:1 (88.). Doch einen Pfeil hatte Kiel noch im Köcher: Aus rechter Position setzte die eingewechselte Emine Ibrahimi den Ball in das lange Eck (90.+1). Fast wäre Kiel sogar noch der dritte Treffer gelungen, der Ball lag auch schon im Netz, doch wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt (90.+3).

Durch den Erfolg beenden die Grün-Weißen die Saison mit 42 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Meister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga wurde der BV Cloppenburg. Der FFC Oldesloe und Holstein Kiel steigen in die Regionalliga ab, der SV BW Hohen Neuendorf kämpft in der Relegation um den Klassenerhalt. „Für Kiel tut es uns natürlich sehr leid. Wir wünschen ihnen viel Erfolg für die kommende Saison und hoffen, sie bald wieder in der 2. Bundesliga zu sehen", so Trainerin Birte Brüggemann.

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Doll - Schacher, Danner, Scholz, Moelter (67. Eckermann) - Wilde, Schröder - Mirbach (79. Ulbrich), König (43. Timmermann), Golebiewski - Goddard

Holstein Kiel: Bendt - Becker, Bahr (53. Nöhr), Brandenburg (67. Ibrahimi) - Hofmann, Walczak - Grube, Krohn, Begunk - Leugers, Auerochs (54. Kibbel)

Tore: 1:0 Goddard (28.), 2:0 Goddard (45.), 3:0 Schröder (51.), 3:1 Grube (68.), 4:1 Doll (88.), 4:2 Ibrahimi (90.+1)

Gelbe Karten: Danner, Timmermann (beide Werder) - Grube (Kiel)

Schiedsrichterin: Lena Dittmann (Stadthagen)

Stadion „Platz 12": 178 Zuschauer