Werders Zweite gewinnt das Lokalderby

Maria Kleinfeld freut sich mit Carina Menke über ihren Treffer (Foto: Marquard).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Gegen die engagierten und lauffreudigen Gastgeberinnen agierte Werder aus einer sicheren Defensive heraus und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Auch die erste Möglichkeit ging an Bremen: Carina Menke legte den Ball zwar noch an Torfrau Schulenberg vorbei, doch auf der Linie wurde noch geklärt (12.). Nur wenige Minuten später folgte jedoch die Führung für die Werderanerinnen: Nach einer Ecke nickte Lara Möhlmann im zweiten Versuch ein (14.). Delmenhorst kam das erste Mal Mitte der ersten Halbzeit gefährlich vor das Bremer Tor, Saskia Bohling lief die auf das Tor zulaufende Sinah Rathmann jedoch noch ab und Schlussfrau Nina Egbers nahm den Ball auf (25.). Bis zur Pause ergaben sich noch einige gute Chancen auf beiden Seiten, ein Tor gelang jedoch nicht mehr.

Werders zweite Frauenmannschaft hat in der Regionalliga Nord einen weiteren Sieg eingefahren. Im Nachbarschaftsduell besiegten die Grün-Weißen am vergangenen Wochenende den TV Jahn Delmenhorst mit 3:0 (1:0).

Die zweite Halbzeit begann Delmenhorst hochmotiviert und erspielte sich auch die ersten Möglichkeiten: Doch Stefanie Urbainski schoss knapp am Tor vorbei (49.), ein Kopfball von Anna Mirbach ging über das Tor (60.) und Nele Detken konnte den Ball ebenfalls nicht im Tor unterbringen. Werders spiel wurde von vielen Fehlpässen durchzogen, so dass der Spielaufbau nur schleppend verlief. Wenn aber schnell kombiniert wurde, waren die Grün-Weißen aber auch gefährlich: So scheiterte Maria Kleinfeld nach einem Steilpass von Ann-Christin Bopp an Torfrau Schulenberg (50.). Nach einer Stunde machte sie es besser: Über Leonie Kempin kam der Ball erneut zu Maria Kleinfeld, die dieses Mal unbedrängt zum 2:0 einschob (67.). Leonie Kempin machte mit dem 3:0 in der Schlussphase alles klar (79.). Delmenhorst kam nur noch einmal gefährlich vor das Tor, Nina Egbers klärte jedoch zur Ecke (71.).

„Wir haben heute sicherlich auch Glück gehabt. Aber trotz der nicht überzeugenden spielerischen Leistung 3:0 zu gewinnen, zeugt von einer jetzt schon vorhandenen Abgeklärtheit unserer sehr jungen Mannschaft. Daher ein verdienter, wenn auch zu hoch ausgefallener Sieg", so das Fazit von Trainer Thomas Gefken.

Werder Bremen: Egbers - Sachau, Bohling, Möhlmann, Adam (46. Schlüter), Bopp, Kempin, Lorenz (62. Chairsell), Woller, Menke (80. Liesigk), Kleinfeld

TV Jahn Delmenhorst: Schulenburg - Hügen, Cordes, Poppen, Wimberg, Urbainski, Dasenbrock (70. Pieper), Frenzel, Rathmann, Mirbach, Detken

Tore: 0:1 Möhlmann (14.), 0:2 Kleinfeld (67.), 0:3 Kempin (79.)