Werder-Frauen reisen zum Schlusslicht

Stephanie Goddard erzielte im Hinspiel einen Dreierpack.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die Gastgeberinnen tun sich als Aufsteiger bereits die gesamte Saison schwer und werden, wenn sie nicht noch eine sensationelle Aufholjagd starten, wieder den Gang in die Regionalliga antreten müssen. Ein Sieg und ein Unentschieden stehen 15 Niederlagen gegenüber. 12 Punkte Rückstand sind es bei fünf ausstehenden Spielen auf den Relegationsplatz, 13 auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Werders Fußballerinnen stehen vor einem entscheidenden Wochenende. Nach vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen müssen die Grün-Weißen ein wachsames Auge auf die untere Region werfen. Sechs Punkte haben die Bremerinnen nur Vorsprung auf den Relegationsplatz. Umso wichtiger ist somit auch das bevorstehende Spiel am kommenden Sonntag, 15.04.2012. Um 14 Uhr müssen die Werderanerinnen, bei denen der wiedergenesene Trainer Dirk Hofmann seinen Platz an der Seitenlinie wieder einnehmen wird, im Wedemark-Stadion beim Tabellenletzten Mellendorfer TV antreten.

Im Fußballjahr 2012 gelang dem TV noch nicht ein Sieg. In fünf Spielen gab es fünf Niederlage (1:19 Tore). Dennoch sollte man die Mellendorferinnen nicht unterschätzen. Schließlich gelang ihnen schon ein Sieg gegen die Zweite aus Jena und ein Unentschieden gegen den 1. FC Lübars. Und auch das Hinspiel an der Weser sollte Warnung genug sein. Werder kam nur zu einem denkbar knappen 4:3-Sieg.

Werders zweite Mannschaft darf sich dagegen auf ein interessantes Heimspiel freuen. Die Grün-Weißen empfangen am Sonntag um 15 Uhr den TSV Havelse im Stadion „Platz 11". Es handelt sich bei dem Duell um ein Aufeinandertreffen von zwei direkten Tabellennachbarn, denn der TSV belegt punktgleich mit Werder den fünften Rang. Bremen rangiert mit einer um drei Tore schlechteren Differenz auf Platz 6. Das Hinspiel ging mit 2:1 knapp an Havelse.

Norman Ibenthal