U 15 unterliegt SC Borgfeld III mit 2:4

Merve Kiniklioglou musste mit Werders C-Juniorinnen eine Niederlage hinnehmen (Fotos: Marquard).
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Bereits vor dem Anpfiff gegen die Dritte des SC Borgfeld war Werder auf der Hut! Denn noch aus dem Hinspiel wussten die Werderanerinnen, dass die Borgfelder über zwei sprintstarke Spieler verfügen, die spielentscheidend wirken können...

Bereits vor dem Anpfiff gegen die Dritte des SC Borgfeld war Werder auf der Hut! Denn noch aus dem Hinspiel wussten die Werderanerinnen, dass die Borgfelder über zwei sprintstarke Spieler verfügen, die spielentscheidend wirken können. Die Erkenntnis war da, doch die Umsetzung war erst mit mangelhaft zu bewerten. Nach drei Minuten setzte sich der pfeilschnelle Borgfelder Spieler durch, Werders Hintermannschaft vergaß zu Doppeln, so dass der Gegner es leicht hatte und ins kurze Eck einschob.

Von Minute zu Minute wurde die Gangart härter, der Unparteiische versäumte es jedoch mit Entscheidungen für Ruhe zu sorgen. Auch nicht, als Anna Nikolaides sich frei auf den gegnerischen Torwart zu bewegte, der Borgfelder Abwehrspieler sie am Weiterlaufen hindern wollte und im vollem Lauf mit beiden Händen grob umschubste.

Werder gab dennoch die passende Antwort: Mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern, passgenau ins rechte obere Toreck, stellte Malin Knodel das Ergebnis wieder auf Gleichstand (15.). Nur drei Minuten später bot sich die nächste Großchance. Die gerade eingewechselte Denise Seekamp wurde auf der Außenbahn mit einem Steilpass bedient. Dabei kämpfte sie sich durch zwei Abwehrspieler hindurch und drang in den Strafraum ein. Mit voller Wucht wurde sie dann jedoch vom Borgfelder Abwehrspieler zu Boden gestreckt. Auch dieses rohe Foul befand der Schiedsrichter für nicht ahndungswürdig. Auf der Gegenseite stellten die Hausherren per Kopfball den alten Torabstand wieder her (30.), danach bat der Schiedsrichter zum Pausentee.

In Halbzeit Zwei gestaltete sich diese Partie zwar immer noch resolut, doch die unfairen Mittel wurden kaum noch angewendet. In der 43. und 54. Spielminute schraubte Borgfeld das Ergebnis gar auf 4:1. Zwar war die Partie so gut wie entschieden, doch der Kampfgeist der Grün-Weißen, ungebrochen. Daraus resultierten noch einige gute Tormöglichkeiten. So auch in der 62. Minute als Sarah Guzmann zwei Gegenspieler düpierte, vor dem Tor die Übersicht behielt und auf Anna Nikolaides zurücklegte. Diese ließ sich es nicht nehmen und verkürzte zum 2:4-Endergebnis.

„Wieder einmal hat die Mannschaft gezeigt, über welch gesunden Kampfgeist sie verfügt. Es wurde bis zum Abpfiff unerbittlich gekämpft, somit kann diese Mannschaft auch nach einer Niederlage mit hoch erhobenen Hauptes vom Platz gehen", war Trainerin Anja Hartmann mit dem Auftritt ihrer Mannschaft zufrieden.

Werder Bremen: Annica Osterndorff, Celine Danisch - Denise Seekamp, Rieke Sparkuhl, Laura Döbrich, Sarah Guzmann, Anna Nikolaides, Kira Kallenbach, Malin Knodel, Kira Bohn, Jannika Ehlers, Anica Lüdeke, Chiara Lohmann, Sandie Knapp-Kluge, Karla Kedenburg, Merve Kiniklioglu

Torschützinnen: Malin Knodel (15.), Anna Nikolaides (62.)