Ein wunderschöner erster Advent

Werders Fanclub-Weihnachtsfeier - ein Highlight für alle.

Hatte sichtlich Spaß: Jiri Pavlenka bei der Fanclub-Weihnachtsfeier im Weser-Stadion (Foto: WERDER.DE).
Fankurve
Sonntag, 03.12.2017 // 14:57 Uhr

Von Niklas Behrend und Yannik Cischinsky

Handgezählte 570 Fans strömten am Sonntag in den VIP-Club Ost des Weser-Stadions, um die alljährliche Fanclub-Weihnachtsfeier des SV Werder Bremen zu zelebrieren. Nach der Begrüßung durch Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald bereiteten die Fans ihrer Mannschaft einen warmen Empfang. Anschließend mischte sich das Team unter die Fans. Es wurde geschnackt, zusammen FIFA auf der PlayStation gespielt oder sich im Fußball-Billard gemessen - eine perfekte Einstimmung auf die grün-weiße Weihnachtszeit.

Für einige Werderaner ist es ein oder vielleicht sogar das Highlight des Jahres, wenn der SVW zur Fanclub-Weihnachtsfeier einlädt. Entsprechend groß war auch in diesem Jahr wieder das Interesse an diesem einzigartigen Event im Weser-Stadion. „Ich finde die lockere Atmosphäre hier einfach super. Es macht richtig Spaß mit den Fans in diesem Rahmen in Kontakt zu kommen. Natürlich können wir mit dem gestrigen Sieg im Rücken hier auch heute etwas gelöster auftreten“, freute sich Mittelfeldspieler Jerome Gondorf über das ungezwungene Zusammenkommen.

Apropos ungezwungen: Zunächst mit Jiri Pavlenka kickern, anschließend ein Selfie mit Max Kruse machen und zum Abschluss noch ein kleines Duell mit Robert Bauer an der PlayStation. So oder so ähnlich werden einige grün-weiße Fans ihre persönlichen Höhepunkte im Anschluss an die Weihnachtsfeier beschreiben, denn genau das und noch viel mehr war am ersten Advent möglich. Die komplette Mannschaft inklusive Trainerstab verteilte sich auf verschiedene, vielseitige und vor allem spaßige Stationen. Vom Tischkicker über einen Karaokestand, an dem unter anderem Izet Hajrovic sein Gesangstalent zum Besten gab, war alles dabei, was das Fan-Herz begehrt.

Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Currywurst, Spaghetti servierte Werder seinen Fans auch eine große Auswahl an kalten oder warmen Getränken. Exemplarisch für die Begeisterung aller anwesenden Anhänger äußerte sich Werder-Fan Thomas, der extra aus dem fränkischen Würzburg angereist war: „Ich bin zum ersten Mal hier und ehrlich gesagt total fasziniert. Der Tag ist etwas richtig, richtig außergewöhnliches. So hebt sich Werder von anderen Vereinen eindeutig ab“, fasste der Grün-Weiße seine Glücksgefühle in Worte.

Nach äußerst kurzweiligen zwei Stunden bildete das gemeinsame Weihnachtssingen den krönenden Abschluss des offiziellen Programms. "In Bremen leben wir Fannähe. Das ist für uns ganz wichtig und zeichnet uns aus“, unterstrich Präsident und Geschäftsführer Dr. Hess-Grunewald die Bedeutung der Veranstaltung. Im Anschluss wanderte der Werder-Tross noch auf die Tribüne des Weser-Stadions. Auf den bequemen VIP-Sitzen verfolgten die Fans gemeinsam das Drittligaspiel der U23 gegen Osnabrück. Das Ende eines ersten Advents, den keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird.