Anheuser-Busch InBev stärkt Präsenz beim SV Werder

Klaus Filbry und Henner Höper, Marketingleiter AB InBev, beim symbolischen Anstoßen mit dem Fanbier Haake-Beck 12.
Business
Montag, 26.01.2015 // 10:00 Uhr

Seit Jahren zeichnet sich AB InBev als Partner von Werder Bremen aus - die Marke Haake-Beck ist im Umfeld des Vereins seit langem mehr als präsent. Die in Bremen ansässige Tochter des weltgrößten Brauereikonzerns sieht damit neben dem klassischen Sponsoring vor allem auch den Bezug zur Region dokumentiert. „Bremen ist Hauptsitz unserer Deutschlandzentrale, in Bremen trinkt man zum Fußball Haake-Beck oder Beck‘s. Klar, dass wir auf eine Partnerschaft mit Werder Bremen und seinen Fans setzen", so AB InBevs Marketingleiter Henner Höper.

Anheuser-Busch InBev Deutschland optimiert zur Rückrunde der Bundesligasaison 2014/15 seinen Auftritt im Weser-Stadion im Rahmen des laufenden Vertrags als Top-Sponsor.

Neben der bestehenden lokalen Haake-Beck-Kooperation wird das Unternehmen für die überregionale Vermarktung auch ihre international vertriebene Marke Beck‘s nutzen. „Auch wenn wir die Marke Beck's überwiegend im Umfeld von Musik einsetzen, also beispielsweise als größter deutscher Festivalsponsor im Bierbereich, werden wir das alkoholfreie Beck's Blue auf den TV-Werbebanden bewerben. Wer Werder im TV sieht, wird mit Beck's demnächst gleich ein weiteres Bremer Aushängeschild sehen", so Höper mit einem Augenzwinkern.

„Vor Ort in Bremen bleibt Haake-Beck wie gehabt die Marke an der Seite von Werder Bremen. Im Stadion bekommen die Fans weiterhin ihre Marke und auch bei Aktivitäten in und um Bremen wird Haake-Beck Partner sein. Hier bleibt alles beim Alten", erklärt Höper. Mit Haake-Beck 12 entwickelte die Brauerei gemeinsam mit dem Verein und ausgewählten Fans sogar ein eigenes Werder-Fan-Bier. Das umfangreiche Engagement erstreckt sich über die Präsenz im Stadion bis hin zu gemeinsamen Fan-Aktionen. „Für unsere Regionalmarke Haake-Beck spielt das Engagement in der Region eine wesentliche Rolle. Werder Bremen ist dabei als Aushängeschild der Region auch vor Ort ein wichtiger Partner", so Höper.

Klaus Filbry, Vorsitzender der Werder-Geschäftsführung freut sich ebenfalls: „Wir können als Verein auch von den beiden attraktiven Bremer Marken profitieren, um unsere Sympathie- und Wiedererkennungswerte noch weiter zu erhöhen. Mit AB InBev pflegen wir eine lange und intensive Partnerschaft, welche uns auch über das Sponsoring hinaus verbindet."