Community Champions League

Über die Liga:

Zwölf Mannschaften, zwei Gruppen und 120 Spielerinnen und Spieler nehmen im laufenden Schuljahr an der neuen Community Champions League (CCL) teil. Schüler aus Bremen und umzu aus den Jahrgängen 2007 bis 2009 können ihre Schule sportlich und fair repräsentieren. Jeder kann mitmachen, egal ob Jungs, Mädchen, oder auch Kinder mit einer Beeinträchtigung. Das ist die Schulfußball-Liga der grün-weißen Partnerschulen!

In zwei Gruppen treten bei jedem Spieltag jeweils sechs Mannschaften gegeneinander an, um Punkte zu sammeln. Doch etwas ganz Wesentliches unterscheidet die CCL von herkömmlichen Schulfußball-Ligen: Neben den fußballerischen Fähigkeiten und dem Spaß geht es vor allem darum, dass positive Werte, ein friedliches Miteinander und Fair-Play gefördert werden. Verhaltens- und Sozialpunkte auf und neben dem Platz fließen direkt in die Spielwertung ein, sodass man auch ohne viele gewonnene Spiele eine Chance auf den ersten Platz hat.

Die Partnerschulen des SV Werder Bremen tragen die Spiele auf den Sportplätzen der Schule aus. Zudem werden ältere Schüler mit Hilfe des DFB „Junior Coaches“ als Teambetreuer für die eigenen Schulmannschaften qualifiziert und ausgebildet. Neben dem Platz finden ebenfalls verschiedene Workshops statt, die den Mannschaften zusätzliche Punkte einbringen. 

Gesamt

Spieltagsübersicht

1. Spieltag

Gruppe 1
Gruppe 2

2. Spieltag

Gruppe 1
Gruppe 2

3. Spieltag

Gruppe 1
Gruppe 2
Community Champions League
Community Champions League
Community Champions League
Community Champions League

Abschluss der Hinrunde an Tag drei

Spielbericht von WERDER BEWEGT

Am Ende der Hinrunde der Community Champions League ging es noch einmal heiß her. Nach einer einwöchigen Verschnaufpause luden die „Wilden von der Weser“ zum dritten Spieltag der Fair-Play-Straßenfußballliga ein. Austragungsort war die Sporthalle beim TuS Komet Arsten. Der Gastgeber hatte sich dabei einige besondere Dinge einfallen lassen. Spielerlotsen hießen die Mannschaften willkommen und sorgten für eine optimale Betreuung der Teams. Zur Begrüßung der Mannschaften spielte die Musikklasse des Gymnasiums Links der Weser, als Fair-Play-Schiedsrichter fungierten drei Junior Coaches des Gastgebers und die Champions League-Hymne beim Einlaufen der Schüler und Schülerinnen sorgte für strahlende Augen. Mithilfe von Kommentatoren wurden die Spiele stimmungsvoll begleitet. Auch von den Rängen gab es lautstarke Unterstützung. Ein großes Lob geht an das Kochprofil „Bistro Aktiv“. Die Verpflegung der teilnehmenden Teams war hervorragend.

Besonders hervorzuheben ist das Verhalten der „Rockys CCL Kicker 5.4“ im Spiel gegen die „WOS-Kicker“. Das von Marco Tenz gecoachte Team erhielt als erste Mannschaft in der Geschichte der CCL die maximale Punktausbeute für das soziale Verhalten. Rein sportlich konnten sich die „Ronz-Tigers“ mit sechs Punkten durchsetzen. Auch der Spieltagssieg geht an das Team aus Horn.

Hart umkämpft war das Spiel zwischen den „Wilden von der Weser“ und den „WOS-Kickern“. Das Verhalten auf dem Platz war hierbei leider nicht immer vorbildlich, weshalb die Trainer die Geschehnisse direkt nach Spielschluss mit den Beteiligten aufarbeiteten. In allen anderen Begegnungen konnten durchweg gute bis sehr gute Sozialpunkte verteilt werden. Für die Mobilisierung der Zuschauer erhalten die „Wilden von der Weser“ 4 Punkte. Die Punkte sind dem Bereich soziale Beiträge zu entnehmen. Für die Ausrichtung wurde die maximale Punktanzahl vergeben.

Hinrunde zu Ende

Ein ausgezeichneter Spieltag und eine aufregende Hinrunde der Community Champions League gehen damit zu Ende. In der Gesamttabelle rangieren die „Wilden von der Weser“ mit 46 Punkten auf dem ersten Platz. Dicht gefolgt von den „Schaumburg Warriors“ (45 Punkte) und der „OSK Bremen“ (40 Punkte). Die „Ronz-Tigers“ (38 Punkte), die „WOS-Kicker“ (33 Punkte) und „Rockys CCL Kickers 5.4“ (32 Punkte) komplettieren die Tabelle.

Mit Spannung blicken wir den vier Workshops entgegen, bis im März 2020 die Rückrunde der CCL eingeleitet wird. Zu den Gastgebern gehören die Oberschule in der Ronzelenstraße, die Wilhelm-Olbers-Schule und die Oberschule Rockwinkel. Das Ligamanagement bedankt sich bei allen teilnehmenden Mannschaften für eine erfolgreiche Hinrunde der Community Champions League!

Die Werder-Frauen in Findorff

Spielbericht von WERDER BEWEGT

Es ging Schlag auf Schlag in der Community Champions League. Vorletzte Woche noch standen die Mannschaften der Gruppe 1 beim FC Huchting auf dem Platz, um in der vergangenen Woche erneut in Findorff bereits den 3. CCL-Spieltag zu bestreiten. Ausrichter und Organisator war die Oberschule Findorff mit Ihrem CCL-Team, die Torfstecher“.

Die Zuschauer feiern das Abschlussspiel

Zum Abschluss des 3. Spieltags standen sich der Ausrichter, die „Torfstecher“ und die „Lerchen“ gegenüber. Alle Mannschaften, Betreuer und Zuschauer verfolgten das Spiel mit großer Begeisterung und wurden Zeuge einer sehr spannenden Partie, in der es bis zum Schluss hin und her ging. Die mitgebrachten Fans der OS Findorff sorgten für Stadionatmosphäre und unterstützen ihr Team lautstark.

Werders Frauen ebenfalls vor Ort

Nachdem Profis der Bundesligamannschaft und der U23 die vergangenen Spieltage besuchten, waren diese Woche Kathi Schiechtl und Sophie Walter zu Gast. Die beiden Spielerinnen der 1. Frauen des SV Werder Bremen standen allen Kindern Rede und Antwort, schrieben Autogramme und machten zahlreiche Fotos.

Die Community Champions League zu Gast in Tenever

Spielbericht von WERDER BEWEGT

„OSK; OSK“ hallte es rund um den Straßenfußball-Käfig an der Koblenzer Straße. Auch die Anwohner staunten nicht schlecht, als am Mittwoch der zweite CCL-Spieltag in Tenever stattfand.

Was der Gastgeber, die Oberschule an der Koblenzer Straße, beim zweiten Spieltag der Community Champions League der Gruppe 2 auf die Beine gestellt hatte, war beachtlich. Dank der tatkräftigen Unterstützung von zahlreichen Schüler*innen und Lehrer*innen verwandelte sich der Bolzplatz direkt vor der Oberschule in einen wahren Hexenkessel. Alle Teilnehmer*innen durften sich über lautstarke Unterstützung freuen. Wimpelketten und Plakate wurden mühevoll gestaltet und und gaben zusammen mit den Hochhäusern des angrenzenden Wohngebiets ein eindrucksvolles Bild ab.

Für die Betreuung der Gästeteams wurden Lotsen organisiert. Lunchpakete und Getränke standen bereit. Auch das Geschehen auf dem Platz wurde den Erwartungen gerecht: Vorbildliche Verhaltensweisen, ein respektvoller Umgang und Fair-Play führten dazu , dass alle Mannschaften durchgängig vier Punkte pro Spiel für ihr soziales Verhalten erzielen konnten.

Rein sportlich ging es sehr eng zu. Gleich drei Unentschieden gab es zu verzeichnen. Punkteteilungen gab es zwischen den „Ronz-Tigers“ und den „Wilden von der Weser“, zwischen den „WOS Kicker“ und den „Schaumburg Warriors“ und zwischen der „OSK Bremen“ und den „WOS Kickern“. „Die Wilden von der Weser“ und die „Schaumburg Warriors“ konnten jeweils vier Punkte im Bereich Fußball erzielen und gehen gemeinsam als Spieltagssieger des zweiten Spieltags hervor. „Rockys CCL Kicker 5.4“ und die Gastgeber „OSK Bremen“ absolvierten lediglich ein Spiel. Für die Mobilisierung der Zuschauer erhielt die „OSK Bremen“ zusätzliche vier Punkte.

Der Besuch der U23-Spieler Henry Rorig und Julian Rieckmann bereitete den Schüler*innen viel Freude und rundetet den ohnehin gelungenen Spieltag mit einem weiteren Highlight ab.

Der dritte Spieltag der Gruppe 2 findet am 30.10.2019 am Gymnasium Links der Weser („Die Wilden von der Weser“) statt.

Weiter geht's mit Spieltag zwei in Huchting

Spielbericht von WERDER BEWEGT

Am Mittwoch stand der zweite Spieltag der Community Champions League an. Für Gruppe 1 ging es diesmal nach Huchting. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temparaturen trugen die 6 Schulmannschaften der Gruppe 1 diesmal ihre Spiele auf dem gut gepflegten Rasenplatz des FC Huchting aus.

Der Ausrichter glänzt

Der FC South United, die Schulmannschaft des Alexander von Humboldt-Gymnasium, glänzte an Spieltag 2 nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz. Die Spielerinnen und Spieler gewannen ihr einziges Spiel an Spieltag 2 und erreichten in diesem sensationelle vier Fair-Play-Punkte. Zusätzlich zu einem gut organisierten Ligaspieltag konnte der FC South United so sein Punktekonto weiter nach oben schrauben.

Die nächste grüne Karte in Gruppe 1

Im letzten Spiel des Spieltages gelang es dem Team „Die Torfstecher“ (Oberschule Findorff) bereits die zweite grüne Karte für außerordentliches faires Verhalten einzuheimsen. Ein Spieler des Teams hatte einen Konflikt zwischen zwei Spielern entschlossen und schnell gelöst und mit beiden Spielern eindringlich gesprochen. Das Team von Olli Tietz durfte sich deshalb, wie bereits am ersten Spieltag, über 3 Zusatzpunkte freuen.

U23 Doppeltorschütze besucht CCL

Auch am zweiten Spieltag waren erneut Fußballprofis des SV Werder Bremen vor Ort. Zu Gast waren diesmal die U23-Spieler Manasse Fionouke, Kebba Badjie und Fred MC Mensah Quarshie, der am Tag vor dem CCL-Spieltag noch selbst einen Doppelpack gegen Hannover 96 geschnürt hatte. Neben zahlreichen Autogrammen, hatten die Kinder die Möglichkeit mit den Spielern ins Gespräch zu kommen und ein Erinnerungsfoto zu schießen.

Der zweite Spieltag steht an

Der Vorbericht

Am Mittwoch ist es wieder soweit. Der 2. Spieltag der Fair-Play Straßenfußballiga „Community Champions League“ steht an. Gekickt wird dieses Mal auf Bolzplätzen in Huchting und Tenever. Ausrichter sind das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium (FC South United) und die Oberschule an der Koblenzer Straße (OSK Bremen).

Nach dem ersten Spieltag stehen in Gruppe 1 die Sand Hoppers an der Spitze, während sich in Gruppe 2, „Die Wilden von der Weser“ und die „Schaumburg Warriors“ die Führungsposition teilen. Spannung herrscht somit sowohl an der Spitze als auch auf den Verfolgerplätzen.

Alle Teams können auf die volle Kaderstärke zurückgreifen, sodass die volle Konzentration der Frage gilt, wer sich den Spieltagssieg in Huchting und Tenever sichert.

Der Startschuss

Spielbericht von WERDER BEWEGT

Nach monatelanger Vorbereitung fand am Mittwoch, den 11.09.2019 der erste Spieltag der Community Champions League in der Gruppe 1 statt. Die Sonne begann gerade über dem, noch mit Morgentau bedeckten, Kunstrasen am Burgwall-Stadion aufzugehen, als die Verantwortlichen der Oberschule Sandwehen bereits mit dem Aufbau begonnen hatten. Ausrichter war die Oberschule in den Sandwehen, in Bremen-Nord.

Im Eröffnungsspiel ging es direkt zur Sache: der FC South United vom Alexander von Humboldt Gymnasium gewann mit 12:1 gegen die FC Kickers Gröpelingen, die tapfer dagegen hielten. Anschließend folgte ein ausgeglichenes Fußballspiel, in dem der Ausrichter „Sand Hoppers“ 3:1 gegen die Torfstecher gewann. Im dritten Spiel des Tages erlebten die rund 90 Zuschauer vor Ort einen echten Fußballkrimi zwischen den WKO Kickers und den Lerchen. Nach zwischenzeitlichem Rückstand von 4 Toren gelang den WKO Kickers die Sensation: ein Punkt konnte erkämpft werden. Im Folgespiel unterlagen die Torfstecher aus Findorff dem FC South United. Findorffs Torhüterin veranlasste den Schiedsrichter dazu, die erste grüne Karte der CCL 2019/20 zu zeigen. Die Torhüterin wartete auf den Gegner und setzte das Spiel erst fort, als alle Spieler des Gegners wieder auf dem Spielfeld waren. Für diese Aktion gab es verdienten Sonderapplaus der Zuschauer und 3 Punkte für das eigene Team. Um 14 Uhr standen sich dann zum Abschluss des ersten Spieltags die FC Kickers Gröpelingen und die Sand Hoppers gegenüber. Als Highlight des Tages waren Milos Veljkovic und Christian Gross mit von der Partie und begleiteten das Einlaufen. Die Sand Hoppers konnten das anschließende Spiel souverän für sich entscheiden.

Im Anschluss gab es dann noch ein gemeinsames Videotelefonat mit den Teilnehmenden der Gruppe 2, die am wohninvest WESERSTADION ihren ersten Spieltag ausspielten. Mit von der Partie waren hier auch Nuri Sahin und Simon Straudi, die den Spieltag in Gruppe 2 begleiteten.

Ein frenetischer Empfang der OS an der Schaumburger Straße

Spielbericht von WERDER BEWEGT

Nach mehreren Monaten intensiver Vorbereitung war es endlich soweit: Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen lud die Oberschule an der Schaumburger Straße zum ersten Spieltag der Community Champions League ein. Zu Gast waren das Gymnasium Links der Weser („Die Wilden von der Weser“), die Oberschule in der Koblenzer Straße („OSK Bremen“), die Oberschule Rockwinkel („Rockys CCL Kickers 5.4“), die Oberschule Ronzelenstraße („Ronz-Tigers“) und die Wilhelm-Olbers-Oberschule („WOS-Kicker“). Es knisterte im ausverkauften Stadion Platz 13a in der Pauliner Marsch. Leidenschaftliche Cheerleader bereiteten den teilnehmenden Mannschaften einen frenetischen Empfang. Angefeuert von rund 200 enthusiastischen Fans pfiff Fair-Play-Schiedsrichter Marc Stelljes die erste Partie der Gruppe 2 zwischen den Wilden von der Weser und den Schaumburg Warriors pünktlich um 12 Uhr an. Die anfängliche Anspannung schlug schnell in Begeisterung und Freude um. Faire und packende Spiele und Tore am Fließband gehörten genauso zum Auftaktspieltag, wie die vielen strahlenden Gesichter bei den Teilnehmenden.

Für ein Novum sorgte auch die erste verhängte grüne Karte in der Geschichte der CCL in Bremen, als der Torhüter von den Wilden von der Weser eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters aufklärte und damit seinem Team zu 3 zusätzlichen Punkten in der Spielwertung verhalf. Neben den sportlichen Leistungen fließen bei der CCL auch Verhaltensweisen auf und neben dem Platz explizit in die Spielwertung mit ein. Mit 21 erzielten Punkten gehen die Wilden von der Weser als Spieltagssieger der Gruppe 2 hervor. Das soziale Verhalten und die Professionalität der Schüler*innen war vorbildlich. Zudem konnten beide Spiele souverän gewonnen werden. Auf den Plätzen 2, 3, 4, 5 und 6 folgen die Schaumburg Warriors (16 Punkte), die OSK (13 Punkte), Rockys CCL Kickers 5.4 (12 Punkte), die WOS-Kicker (8 Punkte) und die Ronz-Tigers (6 Punkte). Berücksichtigt werden muss, dass die Ronz-Tigers und die WOS-Kicker lediglich ein Spiel beim ersten Spieltag bestritten haben und deshalb weniger Gelegenheiten hatten Punkte zu sammeln.

Ein weiteres Highlight des Tages war der Besuch der Werder-Profis Simon Straudi und Nuri Sahin, die fleißig Autogramme gaben und sogar den Anstoß der letzten CCL-Partie vornahmen. Werder Bremen bedankt sich bei den teilnehmenden Schulen, allen voran bei dem engagierten Gastgeber Schaumburg Warriors. Der zweite Spieltag der Gruppe 2 findet am 23.10.2019 an der Oberschule Koblenzer Straße statt.

Start der CCL mit Werder-Profi Nuri Şahin

Spielbericht der Oberschule an der Schaumburger Straße

Die Community Champions League, kurz CCL, ist eine Fußballliga in der gemischte Mannschaften aus Fünft-und Sechstklässlern von zwölf Bremer Schulen (u.a. auch die Schaumburger) ein Schuljahr lang gegeneinander spielen. Zeitgleich wird das Turnier auch in Ländern wie Holland, Ungarn und England gespielt. Die Oberschule an der Schaumburger Straße, veranstaltete den ersten Spieltag auf der Anlage des SV Werder, auf Platz 13. Das Eröffnungsspiel zwischen den Schaumburg Warriors und den Wilden von der Weser (Gymnasium Links der Weser) fand dank der Anwesenheit unseres kompletten 5. und 6.Jahrgangs in einer tollen Atmosphäre statt. Da war es fast schon egal, dass „wir nur“ mit 1:4 verloren haben! Jede der anwesenden Schulmannschaften hat einen Schüler Scout bekommen, der von der Klasse 10b bereitgestellt wurde. Der Scout der Schaumburg Warriors war Florian Fricke. Doch was machen die Scouts denn überhaupt? Die Scouts begleiten die jeweils zugeteilte Mannschaft durch den ganzen Spieltag. Sie sorgen dafür, dass sie pünktlich am Spielfeld sind und sind dafür zuständig, dass keine Streitereien entstehen. Wir haben Florian vor dem ersten Spiel mal gefragt wie seine Erwartungen sind und er
antwortete: "Ich erwarte von dem Team, dass sie das erste Spiel gewinnen." Na diese Erwartung hat sich wohl leider nicht erfüllt. Trotzdem ist er stolz auf die Mannschaft. Es
hat ihm Spaß gemacht als Scout dabeigewesen zu sein, was man auch nachvollziehen kann, bei dem Gejubel der Schaumburg Warrior Fans. Die Stimmung war wirklich sehr gut. Die Fans haben gejubelt und durch die Cheerleader wurden die Mannschaften auch nochmal sehr angespornt. Die Spieler wurden durch einen Obststand, der von dem Rewemarkt am Hulsberg gesponsort wurde, versorgt. Doch es geht bei der CCL nicht nur um Fußball. Die Teams haben auch nochmal vier Nachmittagstermine, an dem sie etwas zu den Themen Klima, Upcycling und Antirassismus lernen. Im Rahmen des Turniers, hatten Jennebah und Jamain die Gelegenheit mit dem Werder Profi Nuri Sahin, der die CCL besuchte, ein kurzes Interview zu führen:

Schaumstoff: Wie findest du das Event?
Nuri Sahin: "Gut, ich bin ja selber Vater und finde es gut, dass Schulen auch solche Turniere
organisieren, wo es nicht nur um Fußball geht, sondern auch um Erziehung."
Schaumstoff: Siehst du diese Art von Event auch als Chance für etwas jüngere Spieler Aufsehen
zu erregen?
Nuri Sahin: "Bestimmt, hier sind ja auch ein paar talentierte Jungs und Mädels von Werder dabei,
denke ich. Aber die Hauptsache ist ja, dass sie Spaß haben."
Schaumstoff: Danke Nuri!

Gefördert durch:

Kontakt

Ludwig Voss
Sport-Verein Werder v. 1899 e.V.
Abteilung CSR-Management
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen