U 23-Team vor dem Spiel in Jena - "Müssen uns belohnen"

Werders U 23 war mit Onur Ayik über weite Strecken das bessere Team, dennoch reichte es am Ende nur zu einem 1:1.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Viel zu Lachen gab es am letzten Wochenende nicht für die U 23-Fußballer von Werder Bremen. Nach einer 0:5-Niederlage daheim gegen Eintracht Braunschweig am Freitag, 15.10.2010, rutschte die Elf von Trainer Thomas Wolter auf den 18. und somit letzten Tabellenplatz der 3.Liga ab. Der Coach zieht vor dem Gastspiel der Grün-Weißen am 13. Spieltag beim Vorletzten FC Carl Zeiss Jena am Samstag, 23.10.2010 um 14 Uhr, dennoch seine positiven Schlüsse.

 

Sein Einsatz gegen Jena ist noch fraglich: Werders Henning Grieneisen.

"Das Gute an unserer Situation ist, dass es für uns nur noch aufwärts gehen. Nachdem wir gegen Braunschweig eine Klatsche eingesteckt haben, müssen wir uns nun wieder Selbstvertrauen erarbeiten. Wir müssen uns wieder für unsere Arbeit belohnen", fordert Thomas Wolter vor dem Kellerduell der 3. Liga und räumt ein: "Da wo wir jetzt stehen, da wollten wir natürlich nicht hin. Wir sind mitten im Abstiegskampf. Da müssen wir in jede Partie so reingehen, als wäre es ein Pokalspiel. Man kann jetzt nicht mehr sagen: Dann können wir ja hier und dort noch etwas gut machen."

 

Das Vorhaben "Zweiter Saisonsieg" wird allerdings durch einige Personalsorgen auf Seiten der Grün-Weißen erschwert. Neben den ohnehin verletzten Ralf Bulang, José-Alex Ikeng, Kevin Schindler, Florian Trinks, Dominik Schmidt und Kevin Schindler muss Wolter auch um die Einsätze von Jannik Löhden (Sehnenprobleme), Kevin Maek (Oberschenkelzerrung) und den mit zwei Toren bisher besten Bremer Schützen Lennart Thy (Sprunggelenksprobleme) bangen. "Wir haben einige Fragezeichen. Aber damit muss man immer mal leben. Das gehört dazu", so Wolter. Zudem ist auch ein Einsatz von Henning Grieneisen noch fraglich.

 

Eine Veränderung wird es zudem im Tor geben. Aufgrund der Verletzung von Tim Wiese im Champions-League-Spiel der Profis am Mittwoch bei Twente Enschede, wird wohl U23-Stammkeeper Felix Wiedwald in den Profi-Kader für die Partie bei Borussia Mönchengladbach rücken. "Aber wir haben auch noch gute Torhüter in der Hinterhand. Tobias Duffner, Sebastian Patzler oder U19-Keeper Bernd Düker. Einer von ihnen wird am Samstag im Tor stehen", sagt Wolter.

 

Während die Bremer seit fünf Spielen auf den nächsten Sieg warten, sieht es beim FC Carl Zeiss Jena nicht gerade besser aus. Die Thüringer haben seit acht Begegnungen nicht mehr gewinnen können. "Bei ihnen kommt noch hinzu, dass es dort um die Existenz eines ganzen Vereins geht, um Arbeitsplätze. Daher müssen wir uns auf einen harten Kampf einstellen", erklärt Wolter.

 

In Jena wird Carl Zeiss-Trainer Wolfgang Frank sein Heimdebüt feiern. Frank löste am 12.10.2010 den beurlaubten Jürgen Raab ab. Er ist bereits der zehnte Trainer der Jenaer seit April 2007.

 

"Sie haben eine sehr erfahrene Mannschaft", macht Wolter deutlich. Im Sturm ist Routinier Sebastian Hähnge der mit drei Toren treffsicherste Angreifer der Thüringer. Das Tor hütet der Ex-Freiburger und Paderborner Zweitliga-Keeper Christian Nulle. "Zudem haben sie mit Orlando Smeekes einen der schnellsten Offensivspieler in der 3. Liga."

 

von Timo Sczuplinski