U 23 gegen Regensburg: 3 Punkte mit Fan-Unterstützung!

Marko Futacs schreit seine Freude heraus. Der ungarische Junioren-Nationalspieler legte einen lupenreinen Hattrick hin.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder-Fans aufgepasst! Die grün-weiße U 23 braucht eure Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga. Am Dienstagabend, 20.04.2010, geht es um 17.30 Uhr im Stadion „Platz 11“ gegen den SSV Jahn Regensburg. Und ihr könnt kostenlos dabei sein: Der Eintritt für den Stehplatzbereich ist für alle Fans frei! „Eine tolle Aktion des Vereins. Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der morgen Abend ins Stadion kommt. Wir können jede Unterstützung gebrauchen“, hofft U 23-Coach Thomas Wolter, dass möglichst viele Anhänger den Weg zu „Platz 11“ finden.

 

Wie groß die Bedeutung der Partie ist, macht ein Blick auf die Tabelle deutlich. Werder rangiert derzeit mit drei Punkten Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz auf dem 17. Tabellenrang. Nur einen Platz und vier Zähler davor befinden sich die Gäste aus Regensburg. „Wir haben jetzt acht Spiele in Folge nicht gewonnen. Da müssen wir dann einfach mal wieder drei Punkte einfahren und die Partie gegen Regensburg ist dafür eine gute Gelegenheit. Schließlich kann man dann den SSV auch noch in den Abstiegssog ziehen“, erklärt Thomas Wolter.

 

Dass die Regensburger in dieser Saison noch einmal etwas mit dem Abstieg zu tun haben werden, hätte man nach der Hinrunde wohl kaum gedacht. Bis zum 12. Spieltag mischte der SSV ganz vorne mit und lag nach dem 1:0-Hinspielerfolg gegen Werder sogar an der Tabellenspitze. Anschließend rutschte die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl jedoch immer weiter in der Tabelle ab. Seit vier Spielen hat man nicht mehr gewonnen, in der Ferne wartet man bereits seit elf Partien auf ein Erfolgserlebnis.

 

Im Hinspiel musste sich Tobias Kempe mit Werders U 23 0:1 geschlagen geben.

Wie stark der SSV aufspielen kann, wurde nicht erst zuletzt beim 2:2 gegen Aufstiegsfavorit VfL Osnabrück deutlich. Immer wieder sorgten die Regensburger für Überraschungen in der Liga. So mussten sich unter anderen auch die Spitzenteams aus Aue und Braunschweig dem SSV in dieser Saison geschlagen geben.

 

Werder ist also gewarnt und wird hochkonzentriert in die Partie gehen. „Wir kennen die Situation aus der Vorsaison. Damals hatten wir zum selben Zeitpunkt 33 Punkte und haben uns immer wieder gesagt, dass da noch was geht. Diese positive Stimmung brauchen wir auch jetzt. Wir müssen noch mutiger und entschlossener auftreten und an unsere Stärken glauben“, geht Thomas Wolter, dem am Dienstagabend derselbe Kader wie gegen Wehen Wiesbaden zur Verfügung steht, optimistisch in die Begegnung.

 

Norman Ibenthal