Unterhaching nicht am Tabellenstand messen

Die Null steht in der Defensive: Timo Perthel und Kapitän Sandro Stallbaum ließen hinten nichts anbrennen.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Den Saisonverlauf hatten sich die Verantwortlichen der SpVgg Unterhaching sicherlich etwas anders vorgestellt. Anstatt an das Tor zur 2. Bundesliga zu klopfen, kämpfen die Bayern wie Werders U 23 um den Klassenerhalt. „Die Mannschaft ist viel stärker als der Tabellenstand es ausdrückt. Man kann Unterhaching vielleicht mit Aalen aus dem letzten Jahr vergleichen. Man hat sie sicherlich viel weiter vorne erwartet. Ich werde das Team sicherlich nicht am Tabellenstand messen“, so Werders U 23-Coach Thomas Wolter vor dem Gastspiel seiner Mannschaft am Sonntag, 21.03.2010, (Anpfiff 14 Uhr) im Generali-Sportpark.

 

Seit acht Spielen wartet die SpVgg, in deren Diensten unter anderem Darius Kampa, Leandro, Roman Tyce und Tobias Schweinsteiger stehen, nun schon auf einen Sieg in der 3. Liga. Die letzten sechs Auswärtsspiele gingen allesamt verloren. Mitte Februar zog Unterhaching die Notbremse. Coach Ralph Hasenhüttl musste gehen, für ihn übernahm Matthias Lust das Amt an der Seitenlinie. Bislang jedoch ohne Erfolg. Beide Spiele unter seiner Regie gingen verloren. In Aue unterlag man 0:2 und in Braunschweig mit 0:1, so dass man bis auf den 13 Tabellenplatz abrutschte, zwei Zähler Vorsprung sind es auf die Abstiegszone.

 

Fällt mit einem Außenbandriss im Knie bis zum Saisonende aus: Kevin Maek.

Einen Punkt besser und mit einem Spiel weniger rangiert Werder derzeit auf dem 13. Tabellenplatz. Für die Grün-Weißen geht es darum, so schnell wie möglich „die Niederlage gegen Osnabrück abzuhaken und in Unterhaching mutig aufzutreten. Auswärts waren wir bislang recht erfolgreich“, so Wolter, dessen Team die sechstbeste Auswärtsbilanz aufweist.

 

Vor allem gilt es die zurückliegende „Schockwoche“, wie es Wolter ausdrückte, schnell zu verarbeiten. Am Montag zog sich Julian Grundt voraussichtlich den dritten Kreuzbandriss in Folge zu, ein genaueres Ergebnis steht noch aus. Und am Dienstagabend folgte im Spiel gegen Osnabrück ein Außenbandriss im Knie bei Kevin Maek. „Auch er wird uns diese Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Wenn sich einer bei uns verletzt, dann ist es immer gleich eine schwerere Verletzung“, erklärt der Bremer Trainer. Zwar kehren am Sonntag die beiden zuletzt gelb gesperrten Dominik Schmidt und Stefan Ronneburg in den Kader zurück, doch fehlen weiterhin Niklas Andersen (Leistenprobleme), Alexander Hessel und Pascal Testroet (Knieverletzung) sowie José Alex Ikeng (Reha nach Kreuzbandriss). Ob Onur Ayik, der beim 3:1-Erfolg im Hinspiel zwei Treffer beisteuerte, und Kevin Artmann im Generali-Sportpark mitwirken können, entscheidet sich erst kurzfristig.

 

Norman Ibenthal