Es wird gespielt! Werders U 23 empfängt Holstein Kiel

Torschützen unter sich: Addy Waku Menga, Onur Ayik und Kevin Artmann.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das Warten hat ein Ende. Am Dienstagmorgen gab die Platzkommission, bestehend aus Vertretern von Werder Bremen, dem Sportamt Bremen und dem Bremer Fußball Verband (BFV) grünes Licht für das erste Pflichtspiel der U 23-Talente im Jahr 2010. Somit empfangen die Grün-Weißen, die ihr letztes Spiel in der 3. Liga Mitte Dezember bei Rot-Weiß Erfurt ausgetragen haben (1:1), am Mittwochabend, 03.03.2010, um 19 Uhr Holstein Kiel im Stadion „Platz 11“. Zuvor musste die Partie im Februar aufgrund der Wetterverhältnisse bereits zwei Mal abgesagt werden.

 

„Ich freue mich einfach auf das Spiel. Hinter uns liegen acht lange Wochen der Vorbereitung. Kompliment an die Mannschaft wie sie diese lange Zeit angenommen hat, sie hat viel Energie hineingesteckt. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich dafür zu belohnen. Das können wir ab morgen machen“, so U 23-Coach Thomas Wolter.

 

Es ist wohl eine Begegnung, die man als „Duell auf Augenhöhe“ bezeichnen könnte. Beide Teams nehmen derzeit gemeinsam mit 25 Punkten den 18. Tabellenplatz in der 3. Liga ein. Beide haben 26 Tore geschossen und 29 Gegentore kassiert. Einziger Unterschied: Werder hat zwei Spiele weniger absolviert. Es geht also um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit einem Erfolg könnte Bremen die Abstiegsränge verlassen und sich auf Platz 16 vorschieben. „In dieser Liga ist ja jedes Spiel ein Duell auf Augenhöhe. Egal, ob man gegen den Ersten oder den Letzten spielt, überall kann man gewinnen oder verlieren“, erklärt Wolter.

 

Eine Arthroskopie am heutigen Dienstag verschafft bei Pascal Testroet Klarheit über die Schwere seiner Knieverletzung.

Während die Partie am Mittwochabend für Werders Talente der erste Auftritt im neuen Jahr ist, haben die „Strörche“ bereits zwei Spiele absolviert. Bei Wacker Burghausen siegten die Kieler mit 3:0 und beim FC Ingolstadt unterlag man knapp mit 0:1. „Kiel hat in beiden Spielen einen stabilen und gestärkten Eindruck hinterlassen. Durch die beiden Neuzugänge Massimo Cannizzaro und Benjamin Schüßler haben sie noch einmal an Qualität hinzugewonnen“, weiß der Bremer Coach um die Stärke des kommenden Gegners.

 

Nur ungern erinnert sich Thomas Wolter an das Hinspiel. Nach einem schwachen Auftritt verloren die Bremer auch in der Höhe verdient mit 0:4. „Da brauche ich morgen nicht so viel sagen. Ich werfe einfach die Zahlen 0 und 4 in den Raum. Dann weiß jeder bescheid. Das war eins der schlechtesten Spiele unter meiner Regie in den letzten acht Jahren.“

 

Morgen Abend haben die Grün-Weißen also nun die Möglichkeit zu zeigen, dass sie es besser können. Verzichten muss Bremen dabei jedoch auf die Dienste von Niklas Andersen (Leistenprobleme), Julian Grundt (Trainingsrückstand), José Alex Ikeng (Reha nach Kreuzbandriss) sowie Alexander Hessel und Pascal Testroet (beide Knieverletzung). Dafür sind Kevin Artmann und Dominik Schmidt nach ihren langen Verletzungspausen wieder in das Team zurückgekehrt.

 

Ein wichtiger Hinweis für alle Werder-Mitglieder. Für die Partie am morgigen Abend stehen noch über 250 Mitglieder-Freikarten zur Verfügung.

 

Norman Ibenthal