Dienstagabend: Werders U 23 empfängt Kickers Offenbach

Onur Ayik war gegen Offenbach der Antreiber im Mittelfeld, aber auch er konnte die Niederlage nicht abwenden.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nach drei Auswärtsspielen in Folge wartet am morgigen Dienstagabend, 15.09.2009, endlich mal wieder ein Heimspiel auf Werders U 23 in der 3. Liga. Um 19 Uhr empfangen die Grün-Weißen die Kickers aus Offenbach zum Nachholer des 8. Spieltages. Die Begegnung war aufgrund der Abstellungen von Spielern beider Teams zur U 20-Nationalmannschaft verlegt worden.

 

Nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Samstag kommt U 23-Coach Thomas Wolter die Partie unter der Woche gerade recht. „In Ingolstadt haben wir nicht gut gespielt. Zum Teil wurden uns unsere Grenzen aufgezeigt. Aber daraus lernt man auch, so dass wir das Spiel gegen Offenbach positiv angehen können. Bei englischen Wochen ist es ja das Schöne, dass man negative Erlebnisse schnell in positive umwandeln kann“, hofft der DFB-Fußball-Lehrer nach zwei Niederlagen in Folge auf einen Punktgewinn.

 

Alles weitere Wissenswerte zu Werders kommendem Heimspiel und Kickers Offenbach präsentiert WERDER.DE im Überblick:

 

Der Gegner: Der Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 e. V. (abgekürzt Offenbacher Kickers, Kickers Offenbach oder OFC) zählt wohl zu den traditionsreichsten Vereinen in der 3. Liga. In seiner wechselvollen Geschichte gehörte er mehrmals der Bundesliga und der 2. Bundesliga an. Der letzte Abstieg aus der 2. Bundesliga datiert aus dem Jahr 2008. Seitdem gehören die Offenbacher der 3. Liga an. 1971 waren die Kickers am Bundesliga-Skandal von 1971 beteiligt und trugen zu dessen Aufdeckung bei. Ein Jahr zuvor gelang mit dem DFB-Pokal-Sieg (2:1 gegen den 1. FC Köln) der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

 

Die aktuelle Situation: „Wir haben das Ziel, bis zum Ende der Saison oben dabei zu sein“, lautet die Vorgabe von Sportdirektor Andreas Möller. Der selbsternannte Aufstiegsaspirant, der mit nur fünf Gegentreffern die beste Defensive der Liga stellt, konnte sich jedoch noch nicht oben festsetzen. Nach drei Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen belegen die Kickers aktuell nur den 10. Platz. „Wir brauchen Punkte, es kann nicht unser Anspruch sein, zwischen Platz acht und zwölf zu stehen“, zeigte sich Möller dem Sportmagazin KICKER gegenüber dementsprechend unzufrieden.

 

Der Kader: „Sie sind am Dienstag klarer Favorit“, weiß Werder-Coach Thomas Wolter um die Stärke des Gegners. Mit dem Potenzial im Kader zählen die Kickers für den Bremer Trainer „absolut zu den Aufstiegskandidaten“. Neun Akteure, darunter auch Matthias Morys, haben den Verein verlassen, dafür sind etwas mehr als eine Handvoll „sinnvolle Verstärkungen“ hinzugekommen. Zudem bauen die Offenbacher auf junge Talente wie den Junioren-Nationalspieler Sebastian Rode.

 

Droht gegen Offenbach auszufallen: Onur Ayik.

Die personelle Situation: Bei den Gästen wird Tufan Tosunoglu (Kreuzbandriss) definitiv ausfallen. Daniel Endres zog sich in der vergangenen Woche im Training eine Knieverletzung zu und droht länger auszufallen. Werder-Coach Thomas Wolter steht derselbe Kader wie am Samstag in Ingolstadt zur Verfügung. Neben den Langzeitverletzten José Alex Ikeng, Kevin Artmann und Julian Grundt (Kreuzbandriss) werden auch erneut Pascal Testroet (Bänderriss), Timo Perthel (Sprunggelenksverletzung), Tobias Kempe (Innenbanddehnung) und Dominik Schmidt (Patellasehnenreizung) nicht mit dabei sein. Zudem droht Onur Ayik (Pferdekuss) auszufallen. „Jetzt sind die Spieler aus der zweiten Reihe gefragt, sie müssen sich beweisen“, so Thomas Wolter, der am Dienstagabend erstmals U 19-Spieler Timmy Thiele in den Kader nehmen wird. „Er hat sich in den letzten Wochen gut präsentiert. Das ist für ihn eine kleine Belohnung.“

 

Die Bilanz: Die Statistik zwischen den beiden Teams ist so ausgeglichen wie auch überschaubar. Zwei Mal stand man sich in der 3. Liga erst gegenüber. In Offenbach gewannen die Kickers (1:0), in Bremen Werder durch die Tore von Oehrl, Andersen und Feldhahn (3:1).

 

Tickets: Aus Offenbach werden rund 50 Anhänger erwartet, so dass noch ausreichend Tickets für den Gäste- und Heimbereich erhältlich sind. Für die Mitglieder von Werder Bremen stehen noch rund 260 Freikarten zur Verfügung.

 

Norman Ibenthal