Werders U 23 kämpft in Burghausen um wichtige Punkte

Antreiber im Mittelfeld: Max Kruse kam mit Werders U 23 in Burghausen nicht über ein 2:2 hinaus.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Vor einer wichtigen Auswärtspartie in der 3. Liga stehen am kommenden Freitagabend, 08.05.2009, Werders U 23-Talente. Um 19 Uhr muss die Mannschaft von Trainer Thomas Wolter bei Wacker Burghausen antreten. Die Gastgeber rangieren derzeit mit drei Punkten vor Werder auf dem 17. Tabellenplatz, dem Rang, der am Sasionende den Klassenerhalt bedeuten würde. "Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie gegen Jena oder Aalen. Wenn wir so auftreten wie in Jena, mache ich mir keine Sorgen. Sollten wir jedoch so spielen wie in der ersten Halbzeit gegen Aalen, wird es schwierig, dort zu bestehen", erklärt Werder-Coach Wolter, der den Gegner am vergangenen Wochenende in Emden beobachtet hat. "Sie präsentieren sich als Mannschaft. Das ist das Entscheidende für ihren Erfolg."

 

Burghausen im Aufwind

 

Das 1:1-Unentschieden in Emden war die dritte Partie in Folge, in der Burghausen ungeschlagen blieb. Zuvor siegte Wacker mit 3:0 gegen Erfurt und setzte sich auch gegen Aalen mit 1:0 durch. Für neu-Trainer Ralf Santelli, der im April nach fünf Niederlagen in Folge das Traineramt von Günter Güttler übernommnen hatte, eine stolze Bilanz.

 

Nach seinem Bundesliga-Debüt am vergangenen Wochenende ist Timo Perthel am Freitag wieder bei Werders U 23 gefordert.

Die Flutlichtpartie in der Wacker-Arena wird also eine weitere echte Härteprobe für die Grün-Weißen im Abstiegskampf. Und gerade auswärts lief es für Werder bislang alles andere als optimal. Sechs Punkte sammelten die Werderaner erst auf fremden Plätzen. "Es ist mir auch weiterhin egal, ob wir zu Hause oder auswärts spielen. Wichtig ist, was wir machen und dass wir versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir haben in den letzten Wochen große Schritte nach vorne gemacht, uns auswärts jedoch noch nicht dementsprechend dafür belohnt. Aber wir wollen uns am Ende der Saison für unsere Geduld belohnen und über dem Strich stehen", will Thomas Wolter von Auswärtsbilanzen nichts wissen. Dennoch einmal kurz zurück zur Statistik: Mit 21 Punkten weist Burghausen vor den Stuttgarter Kickers die zweitschlechteste Heimbilanz auf.

 

Werder muss in Burghausen auf acht Spieler verzichten

 

Entscheidend ist also, wie das schöne Sprichwort schon sagt, letztendlich "auf dem Platz" und dort muss Trainer Thomas Wolter erneut auf zahlreiche Akteure verzichten. Julian Grund, Kevin Artmann (beide Kreuzbandriss) und Marc Heider (Achillessehnen-OP) fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Philipp Bargfrede und Alexander Hessel holen noch einen Trainingsrückstand auf und Sebastian Mielitz und Martin Harnik sind bei den Profis dabei. Zudem sitzt Niklas Andersen noch eine Rot-Sperre ab.

 

Das Hinspiel in Bremen endete übrigens 2:2-Unentschieden. Ein Ergebnis, das am Freitagabend wohl beiden Mannschaften nicht wirklich weiterhelfen würde.

 

Norman Ibenthal