Amateure wünschen sich positiven Ausklang gegen Chemnitz

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Es ist das letzte Spiel einer durchwachsenen Hinrunde. Schön, wenn die Amateure am Sonntag noch einmal drei Punkte holen könnten, um mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause zu gehen. Noch besser ist allerdings, dass überhaupt erst mal Ruhe einkehrt. Da können sich die Bremer sammeln, Kraft auftanken und nach einer ordentlichen Vorbereitung neu angreifen. Denn noch ist die Verunsicherung zu spüren im Kader von Thomas Wolter. „In unserer Situation gibt es keinen leichten Gegner“, sagt der Trainer vor dem Spiel gegen Chemnitz. Zumal die Gäste nach schwachem Start immer besser ins Spiel fanden und zuletzt deutlich aufholten im Kampf gegen den Abstieg. Nur noch vier Punkte trennen den CFC von einem Nichtabstiegsplatz. Vier Punkte liegen zwischen dem 16. und Platz 14, der momentan von Werder gehalten wird. Als „unangenehmste Mannschaft der Liga“, bezeichnet Wolter den Gegner. Aus gutem Grund: Chemnitz verfügt über einige sehr erfahrene Akteure und legt nicht besonders großen Wert auf Offensivfußball. Im Hinspiel kam Werder nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Am Sonntag werden neben Marco Stier, Stefan Beckert und Jarle Birkeland auch Alexander Walke (Fingerbruch) und Francis Banecki (Rote Karte in Lübeck) fehlen. Zwar wurde das Strafmaß für den Mittelfeldspieler noch nicht festgelegt. „Aber zwei, drei Spiele wird er fehlen“, so Wolter.