Werders U 23 trennt sich zum Auftakt torlos

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Was war es denn nun für ein Start in die neue Saison der 3. Liga? 0:0 hatte sich Werders U 23 am Samstagnachmittag vom FC Rot-Weiß Erfurt getrennt. Ein gutes Ergebnis oder war mehr drin? "Am Ende muss man zufrieden sein. Es war ein schwerer Auftakt für uns, die Mannschaft musste sich erst einmal finden. Letztes Jahr haben wir zum Start 0:3 in Unterhaching verloren, dieses Mal 0:0 gegen Erfurt. Das war doch schon einmal ein Schritt nach vorne", so das Fazit von Trainer Thomas Wolter. So sah es auch Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer: "Wenn man bedenkt, dass Erfurt als Aufstiegskandidat hier angetreten ist und wir vor allem in der zweiten Halbzeit dicht am Führungstor dran waren, dann war das eigentlich ganz gut." Zufrieden wirkte auch José-Alex Ikeng nach dem Abpfiff, jedoch lag für den Mittelfeldspieler mehr drin. "Hinter uns liegt eine harte Vorbereitung. Wenn man dann 0:0 zum Auftakt spielt, kann man damit sicher leben. Doch wenn ich an die eine oder andere verpasste Chance denke, ärgere ich mich schon ein wenig."

 

Werder spielerisch überlegen, jedoch nicht zwingend genug

 

Stand bei seinem ersten Drittliga-Spiel gleich in der Startformation: Serhan Zengin.

Dem 21-Jährigen gehörte die erste große Möglichkeit in einem ansonsten an Höhepunkten armen Drittligaspiel. Nach einer Freistoß-Hereingabe von Serhan Zengin, köpfte Ikeng den Ball knapp über das Tor (10.). "Den hätte ich eigentlich machen müssen", so der ehemalige Stuttgarter. Ohnehin waren es eher die spielerisch überlegenen Bremer, die vor 1.100 Zuschauern für die gefährlicheren Szenen im Spiel sorgten. Zwar verfehlte ein wuchtiger Schuss von Erfurts Kapitän Cinaz nur knapp das Werder-Tor (19.), doch auf der Gegenseite hatte Ikeng nach schönem Angriff über Torsten Oehrl die Führung erneut auf dem Fuß, sein Schuss wurde jedoch noch zur Ecke abgefälscht (39.). Im einsetzenden heftigen Gewitterschauer tat sich bis zur Halbzeit nichts mehr.

 

Die zweiten 45 Minuten sorgten nicht nur für einen Farbwechsel im Spiel – Werder tauschte die durchnässten grünen Trikots nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter mit dem weißen Dress – sondern auch für eine kleine Umstellung in Werders Offensive. Torsten Oehrl hatte sich gegen Ende der ersten Hälfte eine Platzwunde am Kopf zugezogen und musste genäht werden. Für den erfolgreichsten Bremer Torjäger der abgelaufenen Saison kam Tobias Kempe in die Partie.

 

Chancenplus auf Bremer Seite

 

Torsten Oehrl musste zur Halbzeit mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden.

Am Spielgeschehen änderte sich nicht viel. Bremen wirkte spielerisch weiterhin ein wenig überlegen und verzeichnete ein deutliches Chancenplus. Ein Schuss von Nicolas Feldhahn landete in den Armen von FC-Torwart Orlishausen (54.), ein Flachschuss von Niklas Andersen ging knapp am rechten Pfosten vorbei (58.), ein Freistoß vom eingewechselten Addy Menga wurde noch abgeblockt (66.) und José-Alex Ikeng zielte zehn Minuten vor dem Ende ebenfalls etwas zu ungenau (80.). Ansonsten ließ die gut stehende Defensive der Erfurter kaum etwas zu, große Möglichkeiten für die Gäste blieben jedoch auch aus. Lediglich Sebastian Becker versuchte es einmal aus der zweiten Reihe, Sebastian Mielitz wehrte den rutschigen Ball jedoch ab (80.).

 

Durch das torlose Unentschieden belegen Werder und Erfurt zusammen mit Offenbach und Aue nach dem ersten Spieltag den elften Rang. Erster Tabellenführer der neuen Drittliga-Saison ist der Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt, der mit 2:0 über Bayern München II siegte, und der SSV Jahn Regensburg (2:0 gegen Holstein Kiel). Am kommenden Dienstagabend, 28.07.2009, wartet bereits der zweite Spieltag auf die grün-weißen Talente. Um 19 Uhr muss das Wolter-Team beim VfL Osnabrück antreten, der zum Auftakt 0:1 bei Eintracht Braunschweig verlor.

 

Norman Ibenthal