Bitter: Werders U 23 wieder Schlusslicht

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Das erhoffte Erfolgserlebnis blieb für Werders U 23 aus. Auch bei den Stuttgarter Kickers konnten die Grün-Weißen den ersehnten „Dreier“ nicht einfahren und unterlagen im GAZi-Stadion mit 2:3 (0:3). Für die Bremer bereits das 14. Spiel in Folge ohne Sieg, durch das sie erneut auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht sind.

 

Deutliche Worte von Thomas Wolter

 

„Es war ein hoch verdienter Sieg für Stuttgart“, wollte Werder-Coach das Spiel trotz des wieder einmal engen Ergebnisses nicht beschönigen. „So wie wir uns heute hier präsentiert haben, darf man sich in keiner Weise in dieser Liga und auch in keiner anderen Liga präsentieren. Wir haben jedem Zuschauer heute gezeigt, warum wir da unten drin stehen“, so die deutlichen Worte des Bremer Coach, der vor allem auf die ersten Halbzeit enttäuscht zurückblickt: „Da waren wir überhaupt nicht auf dem Platz, in unserer Situation völlig unverständlich!“

 

Die Grün-Weißen erwischten vor den 2.500 Zuschauern einen denkbar schlechten Start. Bereits nach zwei Minuten tauchte Orlando Smeekes allein vor dem Bremer Tor auf, scheiterte jedoch zunächst an Schlussmann Sebastian Mielitz (2.). Kurze Zeit später machte er es jedoch besser: Nach einer Hereingabe von Michael Schürg setzte Marcus Mann den Ball zwar an die Latte, doch Smeekes drückte per Abstauber den Ball über die Linie (4.).

 

Stuttgart schießt 3:0-Vorsprung heraus

 

Bremen agierte nervös, ließ sich von den Hausherren das Spiel aufdrücken und musste wenig später sogar den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Freistoß von Josip Landeka setzte Michael Schurg den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 in die Maschen (8.). Und Stuttgart diktierte das Spielgeschehen weiter: Michael Schürg verfehlte das Tor aus halbrechter Position nur knapp (11.) und ein Kopfball von Marcus Mann landete in den Armen von Mielitz (15.).

 

Werder verzeichnete nach rund zwanzig Minuten den ersten Torschuss. Der Flachschuss von Torsten Oehrl war jedoch sichere Beute für Torwart Salz. Im direkten Gegenzug folgte der dritte Stuttgarter Streich. Erneut setzte Orlando Smeekes einen Abpraller aus kurzer Distanz ins Bremer Netz (23.).

 

Timo Perthel verletzt raus

 

Werder-Coach Wolter reagierte. Nahm Stefan Ronneburg vom Feld und brachte Felix Schiller (28.). Am Spielgeschehen änderte sich jedoch nicht viel, Stuttgart gab weiterhin den Ton an, auch wenn Werder ein wenig besser in die Begegnung fand. Kurz vor der Pause dann ein weiterer Rückschlag: Timo Perthel musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden (starke Prellung am Fuß), für ihn kam Tobias Kempe in die Partie (38.).

 

Kurz vor der Pause kam Werder dann aber doch noch einmal gefährlich vor das Tor. Dennis Diekmeier legte vor dem Tor auf Torsten Oehrl ab, dessen anschließender Schuss aber noch abgeblockt wurde (41.).

 

Vier Bremer auf dem Weg zur U 20-Nationalmannschaft

 

Nach dem Seitenwechsel lief es besser für die Bremer. Die Grün-Weißen gestalteten die Begegnung offen und kamen nach wenigen Minuten zum Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Kevin Artmann traf Andreas Granskov per Drehschuss ins lange Eck (50.). Bei den Hanseaten keimte ein Hoffnungsschimmer auf, der kurz darauf zusätzliche Nahrung erhalten sollte. Denn nur wenige Minuten später lag der Ball erneut im Tor der Gastgeber. Niklas Andersen hatte nach einem Artmann-Freistoß für das 2:3 gesorgt (55.). Mehr sprang anschließend für Werder jedoch nicht mehr heraus. „Trotz der zwei Tore hat mich die zweite Halbzeit nicht versöhnt. Nach dem 2:3 sind wir von unserem Spiel abgekommen und haben viele dumme Fouls begangen“, war Thomas Wolter mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden.

 

Somit trat man erneut ohne Zählbares und als Tabellenletzter die rund siebenstündige Heimreise an die Weser an. Für vier Akteure endete die Fahrt jedoch bereits in Frankfurt. Sebastian Mielitz, Dennis Diekmeier, Philipp Bargfrede und Tobias Kempe wurden im Quartier der U 20-Nationalmannschaft abgesetzt, die am kommenden Mittwoch, 10.12.2008, ein Länderspiel gegen Italien bestreitet.

 

aus Stuttgart berichtet: Norman Ibenthal