Werders U 23 verliert 1:2 gegen Rot-Weiß Erfurt

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23-Junioren haben am Dienstagabend in der Regionalliga Nord das Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt mit 1:2 (1:1) verloren. Albert Bunjaku hatte die Gäste in Führung gebracht (26.), Kevin Artmann konnte jedoch wenige Minuten später ausgleichen (30.). Dennoch musste Werder den Platz als Verlierer verlassen. Der Ex-Bremer Daniel Brückner traf im zweiten Durchgang trotz Unterzahl zum 2:1 für Erfurt (59.).

 

Zwei Chancen, zwei Tore

 

Kevin Artmann glich zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Es war ein höhepunktarmes Spiel, das die rund 300 Zuschauer von beiden Teams geboten bekamen. Vor allem in der ersten Halbzeit, doch wenn es vor dem Tor gefährlich wurde, lag der Ball auch im Netz – leider zuerst in dem der Hausherren. Gegen die spielerisch leicht überlegenen Bremer leitete Erfurt einen schnellen Konter über die linke Seite ein. Der Ex-Bremer Daniel Brückner flankte den Ball scharf in den Strafraum der Grün-Weißen und Torjäger Albert Bunkuja erzielte per Kopf seinen siebten Saisontreffer (26.).

 

Doch viel Zeit blieb den Thüringern nicht, sich über die Führung zu freuen, denn nur wenige Minuten später glich Werder aus. Frank Löning legte an der Strafraumgrenze ab auf Kevin Artmann, der den Ball einmal kurz auftropfen ließ und ihn dann mit links in den linken Winkel beförderte (30.).

 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Werder war die aktivere Mannschaft und kam auch das eine oder andere Mal gefährlich vor das Erfurter Tor, doch im Abschluss blieb das Team von Trainer Thomas Wolter zu harmlos. Ein Schuss von Frank Löning ging nur ans Außennetz (48.) und auch die unter Bedrängnis abgegebenen Schüsse von Sandro Stallbaum (50.) und Martin Harnik (52.) stellten RW-Keeper André Maczkowiak vor keine Probleme. Erfurt, das nach der Gelb-Roten Karte an Dominick Kumbela ab der 55. Minute in Unterzahl weiterspielen musste, zeigte sich dagegen konsequenter. Nach einem langen Zuspiel auf Daniel Brückner hämmerte dieser den Ball per Scherenschuss unhaltbar aus 14 Meter unter die Latte (59.) – für Erfurt die zweite Chance im gesamten Spiel.

 

Werder vor dem Tor zu harmlos

 

War an beiden Erfurter Toren beteiligt: Ex-Werderaner Daniel Brückner.

Trotz des erneuten Rückschlags steckte Werder jedoch nicht auf, bemühte sich, ließ jedoch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen. Ein volley genommener Schuss von Harnik verfehlte weit sein Ziel (60.), Kevin Schindler verzog in aussichtsreicher Position (61.), auch Marc Heider traf den Ball nicht richtig (64.) und einem Schindler-Kopfball fehlte der nötige Druck (74.).

 

Somit blieb es am Ende bei der 1:2-Niederlage aus Bremer Sicht, wodurch Werder auf den neunten Rang in der Tabelle abrutschte. Erfurt schaffte dagegen den Sprung auf die Aufstiegsplätze und rangiert hinter Spitzenreiter Wuppertal auf dem zweiten Platz.

 

Norman Ibenthal