0:3 gegen Frankfurt

Werder verliert intensiven Kampf
Fin Bartels und der SV Werder verlieren das Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Mittwoch, 03.06.2020 / 22:30 Uhr

Von Erik Scharf

Der SV Werder hat den Sprung auf den Relegationsplatz verpasst. Im Nachholspiel des 24. Spieltags verloren die Grün-Weißen einen intensiven Fight gegen Eintracht Frankfurt mit 0:3 (0:0). Andre Silva köpfte in der 61. Minute die Gäste in Führung, der eingewechselte Stefan Ilsanker entschied die Partie mit einem Doppelpack (81./90.) Auch der VAR hatte seine Finger im Spiel.

Aufstellung und Formation: Angesichts des straffen Programms hat Werder-Coach Florian Kohfeldt seine Offensive personell neu besetzt. Milot Rashica, Leonardo Bittencourt und Josh Sargent sitzen im Vergleich zum 1:0-Sieg beim FC Schalke vor vier Tagen zunächst auf der Bank, dafür stehen Yuya Osako, Fin Bartels (erstmals seit zweieinhalb Jahren in der Startelf) und Davie Selke auf dem Platz. Zudem kehrt Milos Veljkovic nach abgesessener Gelbsperre für Sebastian Langkamp in die Abwehr zurück.

Die Werder-Startelf: Pavlenka – Vogt, Osako, Selke, Veljkovic, Moisander, Bartels, Gebre Selassie, Klaassen, Friedl und M. Eggestein.

Es hielten sich bereit: Kapino – Augustinsson, Rashica, Bittencourt, Langkamp, Sargent, Groß, Woltemade und Bargfrede.

Intensiver Fight

Yuya Osako (r.) ist vor Frankfurts Daichi Kamada am Ball (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

15. Min: Davy Klaassen mit der ersten guten Chance. SGE-Torwart Kevin Trapp bekommt aber die Finger gerade noch so an den strammen Rechtschuss. Insgesamt ist es eine Intensive Anfangsphase. Dass sowohl Fin Bartels als auch Frankfurts Martin Hinteregger schon die Gelbe Karte gesehen haben, sagt einiges über die Gangart aus.

23. Min: Nächste Chance für die Grün-Weißen. Davie Selke hat über rechts freie Bahn, der Schusswinkel ist aber etwas zu spitz um Trapp zu überwinden.

38. Min.: Knifflige Szene im Eintracht-Strafraum. David Abraham spielt den Ball im Zweikampf mit Klaassen mit der Hand. Der VAR meldet sich aus Köln, doch Klaassen stand beim langen Ball in den Strafraum um Haaresbreite im Abseits - wie nach dreiminütigen Check der Kölner Keller meldete. 

Effektive Eintracht

Maxi Eggestein (M.) gewinnt den Luftzweikampf gegen Dominik Kohr (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

61. Min.: Tor für Frankfurt. Andre Silva köpft eine Flanke von Filip Kostic an Jiri Pavlenka vorbei. Zwei Minuten zuvor hatte Dominik Kohr noch aus einer Abseitsposition heraus getroffen, trotzdem kommt das 0:1 aus dem Nichts. Kohfeldt reagiert sofort und bringt Milot Rashica und Joshua Sargent für Bartels und Selke ins Spiel.

72. Min.: Glück für Werder. Mijat Gacinovic dribbelt sich durch die Bremer Abwehr, sein Schuss aus wenigen Metern geht aber links am Tor vorbei. Das war knapp.

81. Min.: Tor für Frankfurt. Stefan Ilsanker, Sekunden zuvor eingewechselt, drückt nach einer Ecke den Ball im Fünfmeterraum freistehend über die Linie. Die Gäste sind heute leider gnadenlos effektiv. Jetzt wird es brutal schwer für die Grün-Weißen.

90. Min.: 0:3. Wieder Ilsanker, diesmal nach einem Freistoß. Gleichzeitig der Schluspunkt.

Fazit: Die Grün-Weißen waren in allen Bereichn vollgetankt. So entwickelte sich ein packender Fight, in dem der SVW nie auch nur einen Zentimeter zurücksteckte und auch spielerisch die besseren Aktionen hatte. Was fehlte, war das Tor. Auch nach dem Seitenwechsel betrieb Werder viel Aufwand, allein die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte. Frankfurt zeigte sich dagegen brutal effektiv. Am Sonntag, 7. Juni 2020, geht es für den SV Werder um 15.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg weiter.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.