#FaktenFreitag

Fünf Fakten zu #SVWBMG

Knipst gegen Borussia Mönchengladbach so richtig gerne: Claudio Pizarro (Foto: nordphoto).
Profis
Freitag, 09.11.2018 // 16:49 Uhr

Von Max Brosta

Soll ich oder soll ich nicht? Na gut, ich mach's noch einmal – aber wirklich nur noch ein einziges Mal – und wecke schmerzhafte Erinnerungen: Der SV Werder musste sich nicht nur am vergangenen Wochenende mit 1:2 gegen Mainz 05 geschlagen geben, sondern verlor auch einen Spieltag zuvor gegen Bayer Leverkusen. Ausgerechnet Zuhause, in der Festung am Osterdeich, im Weser-Stadion - 2:6. Puuuh, der Stachel sitzt tief. Aber wir ziehen ihn wieder raus. Morgen, am Samstag, zur besten Bundesliga-Zeit um 15.30 Uhr gegen Borussia Mönchengladbach (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker). Werder-Fans, erinnert ihr euch? Das letzte Mal als die Grün-Weißen im Weser-Stadion ein Spiel aus der Hand gaben, war im Oktober 2017. Was danach folgte, ist Geschichte: 16-Mal hielt die Festung stand und wehrte jegliche Versuche, Punkte aus der Hansestadt zu entführen, ab. Es wird also Zeit für 'ne Neue – 'ne neue Heimserie. Ach, und apropos neu: Bevor morgen im Schmuckkästchen der Bundesliga wieder der Ball rollt, gibt es für euch vorab die neuesten fünf Fakten zu #SVWBMG.

#KeinePanikAufDerTitanic: Werder hat alles im Griff. Auf dem sinkenden Schiff? Sicher nicht! Denn die grün-weiße Flotte wird niemals untergehen. Daran ändern auch die letzten zwei Bundesliga-Partien nichts. Von Schwarzmalerei ist keine Spur. Denn Kohfeldts Jungs wissen, wie man das Schiff auf Kurs hält. Ein dickes Punktekonto mit 17 Zählern nach zehn Spielen spricht eine klare Sprache. Zur Erinnerung: Vor einem Jahr hatte der SVW zu diesem Zeitpunkt der Saison gerade mal fünf Punkte gesammelt. Also tief durchatmen und mit voller Kraft voraus.

#FohlenStärken: Die Mannschaft von Coach Dieter Hecking bringt derzeit ordentlich FS auf den Rasen. 23-Mal lief der Motor des Borussia-Boliden vor dem gegnerischen Tor schon so richtig heiß. Ohnehin haben Hazard, Hofmann und Co. einen Lauf. In den letzten 16 Spielen haben die Fohlen immer getroffen. Doch jeder noch so gute Rennwagen läuft nicht ewig und braucht mal eine Auszeit, einen Boxenstopp. Also Borussia: Den Osterdeich entlang, dann die Rampe runter, die #FohlenStärken auf P2 oder P2a parken und dem Offensivmotor einfach mal eine 90-minütige Pause gönnen. Danke.

#WieVerhext: Liebe böse Hexe, bitte verfluche auch an Spieltag 11 den Zweiten der Liga! Der zweite Platz ist schön und gut. Doch wer in dieser Spielzeit die Vize-Position einnimmt, hat nicht viel zu lachen. An den letzten acht Spieltagen feierte der Zweitplatzierte nur einen Sieg. Kurze Zwischenfrage: Auf welchem Rang stehen eigentlich die Gladbacher? Ja ok, ihr seid Fußballexperten und wisst es eh. Die letzte Partie, in der die Fohlen als erster Verfolger des Spitzenreiters ins Spiel gingen, endete übrigens mit einer 1:3-Niederlage gegen den SC Freiburg.

#OhManEy: Ein kleiner Hinweis an alle Pessimisten: Überspringt diesen Fakt einfach. Für alle anderen: Wir machen es kurz und schmerzlos. Der SV Werder hat nur eines der vergangenen elf Bundesliga-Duelle mit den Fohlen für sich entscheiden können und ging kein einziges Mal mit weißer Weste vom Feld. Einen kleinen Mutmacher gibt es aber dennoch: Den letzten Sieg gegen die Borussia holten die Grün-Weißen 2015 im heimischen Weser-Stadion. Es wird mal wieder Zeit!

#AlterFalter: Wie gut ist der Typ eigentlich? Werders Rekordtorschütze, Champions-League-Sieger, Sechsfacher Deutscher Meister, das erste Bundesliga-Spiel bereits 1999 und und und. Doch sein Alter: nur eine Zahl. Die Rede ist selbstverständlich von Claudio Pizarro. Es sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben, aber es ist immer wieder beeindruckend: Der Typ ist 40 Jahre alt und der einzige Spieler, der in diesem Alter zweimal knipste – bockstark. Und mit der Borussia kommt einer von Pizarros Lieblingsgegner an den Osterdeich. In zehn Partien für den SVW versenkte er siebenmal die Kugel im Gladbacher Kasten. To be continued…