Gesundheitstipp des Monats von Kraft Foods

WERDER BEWEGT
Montag, 04.09.2006 // 14:05 Uhr

Fit und gesund durch Bewegung und richtige Ernährung –

Wissenschaftsjournalisitin Hilka de Groot informiert mit Unterstützung durch Kraft Foods monatlich über aktuelle Themen aus Wissenschaft und Praxis:

 

An die Nudeln! Fertig los! - Die besten Energiespender für Training und Wettkampf

 

Klar! Für sportliche Leistungen braucht man Energie. Das ist allerdings weniger eine Frage der benötigten Menge. Die wird ohnehin bei den meisten Sportarten stark überschätzt. Es kommt viel mehr darauf an, den Körper mit geeignetem "Kraftstoff" zu versorgen.

 

Mit Kohlenhydraten zur Spitzenleistung

Das beste Muskelbenzin sind Kohlenhydrate. Der Grund: Im Körper werden sie in Glykogen umgewandelt. Dieser Stoff ähnelt der Stärke. Er wird direkt Im Muskel in speziellen Speichern gelagert und bildet dort eine leicht verwertbare Energiereserve von bis zu 1200 Kilokalorien. Das reicht locker für ein bis zwei Stunden Laufen oder Tennis – je nach Tempo.

 

Am besten lassen sich die Vorratskammern im Muskel mit stärkereichen Lebensmitteln füllen. Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln sollten daher regelmäßig auf den Tisch kommen. Bei großen Anstrengungen ist während Wettkampf oder Training zwischendurch auch Süßes erlaubt: Am besten Obst, Trockenobst oder Müsliriegel.

 

Fett als letzte Reserve

Fett ist als Kraftstofftank nicht so ergiebig. Es bildet zwar mit gut 50.000 Kilokalorien eine riesiges Energiedepot. Es zu nutzen ist aber komplizierter, dauert länger und verbraucht viel Sauerstoff. Den "längeren Atem" und die bessere Kondition hat daher, wer mit gut gefüllten Glykogenspeichern zum Sport antritt. Sportler sollten mit Fett eher geizen. Fettreiche Speisen liegen schwer im Magen und belasten den Stoffwechsel.