Fortbildung zum Thema Persönlichkeitsbildung für 100%-Partner

Nachwuchsmanager Uwe Harttgen gab einen interessanten Einblick in die Nachwuchsarbeit.
WERDER BEWEGT
Freitag, 19.03.2010 // 16:02 Uhr

Die Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen Themen rund um Sport und Gesundheit sind ein beliebter Bestandteil der Partnerschaft im Projekt "100 Schulen – 100 Vereine". Am Freitag bot Werder Bremen in Zusammenarbeit mit der AOK Bremen/Bremerhaven und Niedersachsen sowie dem Landessportbund Bremen erneut eine interessante Fortbildung an. Rund 30 Trainer und Lehrer kamen in die Pauliner Marsch, um sich über das Thema "Persönlichkeitsbildung" zu informieren.

 

Nach einem Einführungsvortrag über die richtige Technik beim Laufen durch Anja Turleyski von der AOK Bremen sprach Werders Nachwuchsmanager Uwe Harttgen mit den Teilnehmern über Leistungsbereitschaft und Bewältigungsressourcen bei jungen Spitzensportlern. Das Thema einer wissenschaftlichen Studie und Doktorarbeit übertrug der Werderaner mit anschaulichen Beispielen auf den Trainingsalltag und verdeutlichte seinen Zuhörern die Wichtigkeit der Psyche beim Sport. "Junge Nachwuchsspieler sind heutzutage einem hohen Leistungsdruck ausgesetzt. Neben der häufigen Trainingsbelastung müssen sie ihre schulische Ausbildung absolvieren. Nur, wer alles unter einen Hut bekommt ohne zu verkrampfen, kann Erfolg haben", gab der Psychologe zu bedenken.

 

Anschließend ging es an die Praxis. Florian Kohfeldt, U16-Co-Trainer bei Werder Bremen, demonstrierte in einer abwechslungsreichen Einheit, wie sich das Thema "Persönlichkeitsbildung" im Training umsetzen lässt. Sowohl auf dem Spielfeld als auch in Form kleiner Übungsformen zeigte gab er den Teilnehmern abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten an die Hand.

 

Bereits am Montag, 22.03.2010, lädt Werder Bremen zu einer weiteren Fortbildung, bei der sich alles um den Frauen- und Mädchenfußball dreht.

 

Anja Kelterborn