Schaafs "Kultur-Sonntag" in "Glocke" und Theater Bremen

Cheftrainer Thomas Schaaf erntete für seinen Besuch des Konzerts "Anpfiff", als dessen Schirmherr er fungierte, viel Beifall von Musikern und Publikum.
WERDER BEWEGT
Montag, 02.11.2009 // 16:18 Uhr

Für Cheftrainer Thomas Schaaf war der Arbeitstag nach dem Vormittagstraining am Sonntag nicht vorbei, doch er freute sich trotzdem auf die beiden anstehenden Termine.

Für Cheftrainer Thomas Schaaf war der Arbeitstag nach dem Vormittagstraining am Sonntag nicht vorbei, doch er freute sich trotzdem auf die beiden anstehenden Termine. Sie führten ihn in die kulturellen Hochburgen Bremens. Am Mittag ging es zunächst ins Konzerthaus "Die Glocke", wo der Bremer Coach als Schirmherr für ein außergewöhnliches Projekt auftrat. Beim Familienkonzert "Anpfiff" ging es darum, die Emotionen, die im Fußball ausgelebt werden können, in ein klassisches Konzert einzubinden. Ein Experiment, das die Initiatoren Helga Warner-Buhlmann und Prof. Heiner Buhlmann, der dirigierte, als Moderator durch das Konzert führte und die beiden riesigen Musiker-Teams des Jugendsinfonie-Orchesters Bremen und der Bremer Philharmoniker, bestens im Griff hatte.

"Das war schon beeindruckend, was zu Stande kommen kann, wenn 120 Instrumente miteinander kombiniert werden. Es ist ja nicht die erste Veranstaltung dieser Art, die ich unterstütze, aber es ist immer wieder überwältigend", so Schaaf, der eine kurze Rede vor Musizierenden und Zuschauern hielt und dafür stürmisch gefeiert wurde.

 

Dass zahlreiche Besucher und fast alle Musiker passend zum Motto in Werder-Kleidung auftraten, "ist schon ein tolles Bild und zeigt die immense Verbundenheit der Stadt mit ihrer Bundesliga-Mannschaft. Die Identifikation geht hier weit über die Fußball-Fankreise hinaus. Das ist in Bremen schon ganz besonders", freute sich Schaaf, der mit seinem Engagement auch für die weiteren Familienkonzerte in der "Glocke" werben wollte.

 

Nur wenige Stunden später, am frühen Sonntagabend, besuchte Thomas Schaaf in seiner Funktion als Botschafter des "Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche" die Premiere von "Pinocchio". Gemeinsam mit dem Theater Bremen, das ebenfalls die Einrichtung "Trauerland" unterstützt begrüßte der Werder-Trainer 40 Kinder und ihre Eltern zu der Veranstaltung. Große Augen machten die jungen Gäste schon vor Beginn des Stückes: Sie durften sich auf der Bühne in den Kulissen aufhalten und dem Regisseur Dirk Böhling und den Schauspielern Fragen stellen. Trotz des Blitzbesuchs direkt vor dem Start, legten die Schauspieler anschließend eine tolle Aufführung hin. "Das war ein sehr kurzweiliger, abwechslunsgreicher Abend, der den Kindern sehr gefallen hat. Ich bin sicher, dass 'Pinocchio' viele junge Theatergäste anziehen wird", zeigte sich Thomas Schaaf begeistert von der Vorstellung. Das Theater am Goetheplatz bietet weitere Vorstellungstermine am 08.11.2009, um 11 Uhr und am 22.11.2009, um 11 Uhr und 16 Uhr an.