Fischer gratuliert HRS Harpstedt zum Titel "Schule mit Courage"

Klaus-Dieter Fischer gratulierte den Harpstedter Schülern zum Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".
WERDER BEWEGT
Freitag, 30.10.2009 // 14:44 Uhr

Ab sofort darf sich die Haupt- und Realschule Harpstedt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" nennen. In einem kleinen Festakt bekam die Bildungseinrichtung...

Ab sofort darf sich die Haupt- und Realschule Harpstedt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" nennen. In einem kleinen Festakt bekam die Bildungseinrichtung am Freitag offiziell den Titel verliehen und wurde damit für ihr Engagement gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit ausgezeichnet. Werders Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer gratulierte den Schülerinnen und Schülern vor Ort.

 

"Ich gratuliere euch zu eurem Entschluss, den Kampf gegen Rechts aufzunehmen. Teamgeist, Fairness und gegenseitige Hilfe sind zentrale Elemente des gesellschaftlichen Miteinanders – egal ob auf dem Fußballplatz oder in der Schule", erklärte Klaus-Dieter Fischer und gab den Jugendlichen einen Einblick in Werders Antidiskriminierungsarbeit. Dabei ging es auf den Fan-Ethik-Kodex ebenso ein wie auf Werders Engagement im Kosovo und die "Naldo-Straßenbahn", die im Rahmen der Aktion "Fairness auf dem Fußballplatz" durch Bremen fährt.

 

Auch der ehemalige Werder-Profi Jonny Otten, der die Patenschaft für die Antirassismus-Aktionen der Haupt- und Realschule Harpstedt übernommen hat, richtete lobende Worte an die Schülerinnen und Schüler: "Gerne unterstütze ich euer Engagement. Gerade aus meiner Karriere als Fußballer weiß ich, wie wichtig gegenseitiger Respekt ist."

 

Im Anschluss überreichte Knut Erbe vom Niedersächsischen Kultusministerium vor versammelter Schülerschaft die offizielle Urkunde an die Arbeitsgruppe. Die acht Schülerinnen und Schüler treffen sich jeden Montag, um Projekte gegen Rassismus zu entwickeln. Im Rahmen eines Toleranztages Anfang 2008 war die Idee dazu entstanden. Sowohl ein Theaterstück als auch Autorenlesungen wurden bereits umgesetzt. In Planung sind Malwettbewerbe, Kinobesuche, Ausstelllungen und Konzerte.

 

Von Werder Bremen wurde das Engagement aber nicht nur mit Grußworten unterstützt. Klaus-Dieter Fischer überreichte der Arbeitsgruppe 20 Freikarten für das Europa-League-Heimspiel der Werderaner gegen Nacional Funchal Anfang Dezember.

 

Anja Kelterborn