Fischer empfängt Staatsminister aus Uganda

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer empfing den Staatsminister aus Uganda.
WERDER BEWEGT
Freitag, 21.08.2009 // 16:15 Uhr

Eine weite Anreise hatten Werders Gäste auf sich genommen. Am gestrigen Donnerstag gastierte der ugandische Staatsminister für Informations- und Kommunikationstechnologie, John C. Alintuma Nsambu, im Norden Deutschlands und holte sich bei dieser Gelegenheit einige Informationen rund um Werder Bremen und die Bundesliga bei Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

 

Der Besuch hatte den Hintergrund, dass Nsambu die Entwicklung des Fußballs in Uganda, auch durch seine Kontakte nach Deutschland, weiter vorantreiben will. Neben dem Austausch mit Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer schaute John C. Alintuma Nsambu bei einer Besichtigung des Weser-Stadions auch hinter die Kulissen von Werder Bremen, erhielt einen Einblick in das soziale Engagement der Grün-weißen und schaute auch im Nachwuchsleistungszentrum vorbei, wo er wertvolle Eindrücke sammelte. Denn der Staatsminister hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Fußballinternat in Uganda zu gründen, in dem junge Talente besonders gefördert werden sollen.

 

Einen gelungenen Abschluss fand der Besuch mit Werders Qualifikationsspiel zur Europa-Liga gegen den FK Aktobe, das die Gäste gemeinsam mit Klaus-Dieter Fischer live im Weser-Stadion erlebten.