"Werder grenzenlos" über Streif, Schmäh und Kaffeehaus

Zwischen Kaffeehaus und Bremer Stadtmusikanten: Sebastian Prödl auf der Suche nach österreichischer Lebensart in der Hansestadt.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 29.01.2009 // 18:34 Uhr

Solche Gelegenheiten bieten sich nicht oft für Werder-Fans. Zwei Werder-Profis werden am kommenden Dienstag, 03.02.2009, ab 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ganz privat über ihre Heimat sprechen.

Solche Gelegenheiten bieten sich nicht oft für Werder-Fans. Zwei Werder-Profis werden am kommenden Dienstag, 03.02.2009, ab 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) ganz privat über ihre Heimat sprechen. Die beiden Österreicher Sebastian Prödl und Martin Harnik geben dann ganz persönliche Einblicke in ihre Welt im bergigen Nachbarland.

 

Vielfältige Ansichten und Einsichten sind dabei vorprogrammiert, haben doch die beiden Nationalspieler zwar den gleichen Pass, doch einen ganz unterschiedlichen Zugang zur Alpenrepublik. Während Prödl, der Junge aus der Steiermark, bei Graz aufgewachsen und im österreichischen Fußball groß geworden ist, wuchs Harnik zwar mit viel Verwandtschaft in Österreich aber eigentlich in der Nähe von Hamburg auf. "Vielleicht wird es aber gerade deswegen ein interessanter Abend", schmunzelt Harnik, der sich auch auf den Austausch der besonderen Art im Ostkurvensaal des Weser-Stadions freut. Keiner könnte besser Auskunft über Unterschiede der beiden gleichsprachigen Länder Auskunft geben.

 

"Gleichsprachig? Das kann ich aber nicht bestätigen", lacht dagegen Prödl, der in Bremen mit seinem österreichischen Schmäh oft auf erstauntes Stirnrunzeln trifft. "So was kennen sie hier nicht." Wie wichtig ihm Kaffeehaus-Atmosphäre, Ruhe bei der Live-Übertragung der legendären Skiabfahrt in Kitzbühel oder aber eigene Touren auf den Brettern sind, werden am Dienstag die beiden Moderatoren Tino Polster, Mediendirektor bei Werder Bremen, und Moritz Casalette, Werder-Experte des grün-weißen Medienpartners Hit-Radio Antenne, aus ihm herauskitzeln.

 

200 Anhänger der Grün-Weißen finden in den Räumlichkeiten des Bremer Fan-Projekts Platz. Weil die Kapazität so begrenzt ist und die Eintrittskarten kostenlos sind, sollte man sich die Tickets rechtzeitig im Ticketcenter des Weser-Stadions sichern.

 

Diese Veranstaltung findet in der Reihe "Werder grenzenlos" statt und ist bereits die zweite Auflage. Im Vorjahr berichtete Naldo vor einem begeisterten Publikum aus seiner Heimat Brasilien.