Special Youth Camp: Ein sportlicher und sozialer Erfolg

Training vor malerischer Bergkulisse - Das Special Youth Camp 2008.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 23.07.2008 // 15:20 Uhr

Nach einer erlebnisreichen Reise im Rahmen des Werder-Projektes "100 Schulen - 100 Vereine" kehrten am Montag acht Schüler der Partner-Schulen Louis Seegelkenstraße und der Astrid-Lindgren-Schule...

Nach einer erlebnisreichen Reise im Rahmen des Werder-Projektes "100 Schulen - 100 Vereine" kehrten am Montag acht Schüler der Partner-Schulen Louis Seegelkenstraße und der Astrid-Lindgren-Schule aus dem Special Youth Camp zurück nach Bremen. Das von der SCORT-Stiftung organisierte sechstägige Fußball-Trainingslager, an dem rund 50 Kinder und Jugendliche mit körperlicher und geistiger Behinderung teilnahmen, fand in diesem Jahr in der Schweiz und in Liechtenstein statt. Neben Werder beteiligten sich auch die Vereine FC Liverpool und Old Boys Basel an dem Projekt.

 

Sportliche Aktivitäten standen im Mittelpunkt des Camps. Die Teilnehmer absolvierten unter anderem abgestimmte Übungseinheiten sowie gemeinsame Fußballspiele und ein Training mit den lokalen Fußballclubs. Die Schüler beteiligten sich mit großer Freude und Engagement, Sprachbarrieren spielten bereits nach kurzer Zeit keine Rolle mehr. Highlights waren die Treffen mit den Profis vom FC Liverpool und vom FC Basel, auch der Liechtensteiner Sportminister Klaus Tschütscher begrüßte die angereisten Sportler.

 

Neben der sportlichen Entwicklung waren ebenso soziale Lerneffekte Ziel des Camps. Die Schüler integrierten sich rasch in die gesamte Gruppe. Anne-Kathrin Laufmann, Leiterin Sozialmanagement bei Werder Bremen, hat die Gruppe begleitet und zeigte sich begeistert: "Das Camp war wieder ein voller Erfolg, die Kids haben viel dazu gelernt." Seit Mai 2008 hat Werder Bremen die Zusammenarbeit mit der SCORT-Stiftung intensiviert, um Kindern und Jugendlichen der Förderschulen jedes Jahr die Möglichkeit eines Trainingslagers bieten zu können.

 

www.scort-go-for-it.org I Die Homepage der SCORT-Stiftung