Werders Projekte vorbildlich für Europas Spitzenclubs

Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer referierte auf dem UEFA-Kongress in Helsinki.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 03.04.2007 // 11:29 Uhr

Bei dem derzeit in Helsinki stattfindenden 7. UEFA-Kongress steht nicht nur die Entwicklung des Fußballs in der Spitze, sondern auch in der Breite im Mittelpunkt. Daher beschäftigen sich die Vertreter der 54 europäischen Staaten unter anderem mit dem Verhältnis vom Profi-Fußball zum Breitenfußball. Als Repräsentanten europäischer Spitzenvereine wohnen Inter Mailand und Werder Bremen der Versammlung teil. Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer stellte den Teilnehmern Werders Nachwuchsarbeit, das Scouting-System des Vereins, die Anti-Rassismus-Kampagnen sowie das Projekt "100 Schulen – 100 Vereine" vor.

 

In den sich anschließenden Diskussionen wurde immer wieder hervorgehoben, dass Werders Programme und Projekte vorbildlich für Europas Spitzenvereine seinen. Klaus-Dieter Fischer erklärte dazu: "Werder Bremen kann stolz sein, nicht nur wegen der sportlichen Erfolge, sonder auch für die sozial-sportlichen Aktivitäten als europäischer Spitzenclub wahrgenommen zu werden."