Fußballwahnsinn mit viel Spaß

Bei den Youngstars gibt es keine Einschränkungen für Teilnehmer, vor allem nicht beim Spaß (Foto: WERDER.DE).
WERDER BEWEGT
Freitag, 26.04.2019 // 15:58 Uhr

Von Joy Jakob

„Hier gibt jeder das, was er kann“, erzählt Timo, einer der Trainer bei den Youngstars vom SV Werder. Einmal in der Woche findet das inklusive Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Weser-Stadion statt. Darüber hinaus gibt es auch Montags noch ein Angebot in Bremen Nord und Fußball-AGs in Schulen. Hier gibt es für Teilnehmer keine Vorgaben für die Ausprägung ihres Handicaps. „Bei diesem Training geht es in erster Linie darum, einfach zu spielen. Neben Inklusion ist ein weiteres Ziel, dass die Kinder mit Handicap merken, dass sie in der Lage sind Sport zu machen“, sagt Timo. „Gleichzeitig sollen sie aber auch das Fußballspielen lernen um Verletzungen zu verhindern,“ fügt er hinzu.

Im Youngstar-Training spielen die Kinder in verschiedenen Gruppen zusammen, die nach Alter, Größe und Spielstärke angepasst sind. „Jeder soll Spaß am Sport haben. Manche sind nicht so ehrgeizig wie andere und bleiben deswegen in einer jüngeren Gruppe. Gleichzeitig soll das soziale Geflecht so groß wie möglich werden“, sagt Timo. Er erzählt, dass die Kinder im Trainingsumfeld neben ihrem Alltag andere Einflüsse aufnehmen können und so neue Menschen und Möglichkeiten kennenlernen.

Wichtig ist hier auch, dass alle Teilnehmer gleichbehandelt werden.  „Die Kids kriegen keine Sonderbehandlung. Das möchten sie auch gar nicht. Manchmal passieren uns als Trainer auch Fehler, weil wir über manche Umstände nicht informiert wurden, aber daraus lernen wir“, sagt Timo. „Wir lernen jedes Mal etwas dazu. Die Hauptsache ist, dass alle Spaß haben. Jeder gibt hier, was er kann", fügt er hinzu.