UN-Flüchtlingshilfswerk würdigt Werders Engagement

2014 ging es im Rahmen des Engagements zum Beispiel nach Indonesien. (Foto: FCSA)
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 12.07.2017 // 13:15 Uhr

Von Benjamin Kastner

Seit 2008 ist der SV Werder Bremen Mitglied der Football Club Social Alliance (FCSA) mit Sitz in Basel.  Ziel ist es, das Leben benachteiligter Mädchen, Jungen und junger Erwachsener in Krisengebieten zu verbessern. Das Engagement der Grün-Weißen hat die Verantwortlichen bisher in zahlreiche Länder  wie Uganda, Palästina oder den Kosovo geführt.

Das weltweite soziale Engagement des Fußballnetzwerkes FCSA wurde nun jüngst vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) anerkannt und als offizielle Partnerschaft eingetragen. In dem dazugehörigen „Letter of Intent“ wurde vereinbart, dass gemeinsam auf globaler Ebene das Sport- und Ausbildungsangebot für Flüchtlinge und intern vertriebener Menschen in Krisenländern verstärkt werden soll.

In den vergangenen zwölf Monaten hat die FCSA mit dem SV Werder Bremen bereits junge Syrer im Azraq Flüchtlingscamp in Jordanien und intern vertriebene junge Frauen und Männer in der Ostukraine zu Kinderfussballtrainern ausgebildet.

Die Aktivitäten der FCSA bringen Hoffnung in jene Regionen, wo Menschen unvorstellbares Trauma erleben mussten. Sie helfen Strukturen zu bilden und ganz besonders schaffen sie Kindern ein kindgerechtes und spielerisches Umfeld.

„Die beste Lösung für die Flüchtlingsthematik, besteht darin die soziale Situation in den Herkunftsländern zu fördern. Uns ist es wichtig, dass wir auch einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort leisten können“,  unterstreicht Präsident- und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald.

Uns ist es wichtig, dass wir auch einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort leisten können
Präsident- und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald

Als Mitglied der FCSA wird der SV Werder auch in Zukunft nachhaltige Entwicklungschancen für Menschen in Krisenregionen ermöglichen. Die Rolle als Young Coach (Kinderfussballtrainer) hilft Flüchtlingen und lokal ansässigen jungen Frauen und Männern, sich unter dem UNHCR-Mandat als Vorbilder in ihren Gemeinschaften zu entwickeln. Zu den weiteren Mitgliedern der FCSA gehören Bayer 04 Leverkusen, FC Basel, Queens Park Rangers F.C. und der FK Austria Wien.