Partnerschule engagiert sich gegen Rassismus

Regelmäßiges Fußballtraining für Geflüchtete

Jeden Dienstag trainieren die Schülerinnen und Schüler der Oberschule an der EGGE gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 01.06.2016 // 15:01 Uhr

von Saskia Puls

Aktiv etwas gegen Rassismus unternehmen und Geflüchtete

durch Sport in die Gesellschaft integrieren. Unter diesem Motto veranstaltet

die Oberschule an der EGGE seit vergangenem Dienstag ein Fußballtraining mit geflüchteten

Jugendlichen aus dem Stadtteil Blumenthal. 

Entstanden war die Idee bei einem an der Oberschule durchgeführtem CSR-Workshop zum Thema „Schule ohne Rassismus  – Schule mit Courage“. Zusammen mit WERDER BEWEGT – LEBENLANG erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 100%-Partnerschule im Laufe des Workshops ein Konzept, wie den geflüchteten Jugendlichen aus der benachbarten Notunterkunft „Kreinsloger“ eine sportliche Heimat geboten werden kann. Nach knapp einem halben Jahr Planung und Organisation fiel am letzten Dienstag der Startschuss der Trainingseinheit.

Die hohe Beteiligung an den ersten beiden Einheiten überraschte selbst die Organisatoren, sodass über eine Ausweitung auf einen zweiten Wochentag nachgedacht wird. Das Besondere an der Sporteinheit: Alle Schülerinnen und Schüler besitzen eine Übungsleiterlizenz und setzen die erlernten Fachkenntnisse bereits als Trainerin oder Trainer im Projekt SPIELRAUM von WERDER BEWEGT – LEBENSLANG ein.  Die Ausbildung zum Übungsleiter wurde in der Vergangenheit durch die AOK Bremen / Bremerhaven und WERDER BEWEGT – LEBENSLANG finanziert und durch den Landessportbund unterstützt. In dieser Form ist das  Projekt einzigartig in Deutschland.

Ingo Schiller, Oberstufenleiter der Oberschule an der EGGE, ist stolz auf sein Schülerinnen und Schüler und dankbar für die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern: „Wir freuen uns darüber, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler so stark in der Region engagieren und dabei die volle Unterstützung unserer Kooperationspartner erfahren.“

Bereits vor dem offiziellen Start der Trainingseinheiten, besuchten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Geflüchteten eines der letzten Heimspiele der abgelaufenen Saison des SV Werder Bremen. Diese gemeinsame Aktivität sollte das erste Eis zwischen den Teilnehmern brechen und ein kulturelles Angebote schaffen.  

 

Weitere News

Praxiserfahrung im Ehrenamt

07.12.2018 // WERDER BEWEGT

"Die Mutter des Korbballs"

06.12.2018 // WERDER BEWEGT

Gute Taten: Zu Gast in Tenever

28.11.2018 // WERDER BEWEGT

WERDER BEWEGT zu Gast in Laos

27.11.2018 // WERDER BEWEGT