Profis besuchen Partnerschule in Thedinghausen

Richard Strebinger, Nils Petersen, Davie Selke und Levent Aycicek besuchten Werders Partnerschule in Thedinghausen.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 09.10.2014 // 14:09 Uhr

550 Schülerinnen und Schüler nahmen die prominenten Gäste aus Bremen mit tosendem Applaus in der Schulsporthalle in Empfang. Jeder Profi wurde von Moderator Peter Michael Zernechel einzeln aufgerufen und von Trommelwirbel auf das Podium begleitet. Dort stand eine Fragerunde auf dem Programm, in der die Werderaner gemeinsam mit Regionalliga-Schiedsrichter Henrik Bramlage den Kindern und Jugendlichen Rede und Antwort standen. Vom beeindruckendsten Fußballerlebnis über Hobbys bis zu Haustieren - der Thedinghauser Nachwuchs wollte zu vielen Themen etwas vom Werder-Quartett erfahren.

Ein bisschen in die eigene Schulzeit zurückversetzt fühlten sich am Donnerstag Werders Profis Richard Strebinger, Nils Petersen, Davie Selke und Levent Aycicek. Im Rahmen der NFV-Aktion "Profis in der Schule" statteten sie der Gudewill-Schule in Thedinghausen einen Besuch ab und standen für Fragen, Autogramme und ein Einlagespiel zur Verfügung.

Mindestens genauso gefragt wie die exklusiven Informationen waren anschließend die Autogramme von Richard Strebinger, Nils Petersen, Davie Selke und Levent Aycicek. Durch ein grün-weißes Spalier, das die Kinder der angrenzenden Nils-Holgersson-Grundschule bildeten, begaben sich Werders Profis zur Autogrammstunde. Fleißig wurden Karten, aber auch Schals und Trikots signiert.

Zum Abschluss des Vormittags stellten sich die vier Profis auf einem Mini-Spielfeld dem Duell mit zwei Schülerteams. Mit sichtlich viel Spaß bei der Sache konnten die Werderaner das Spiel am Ende 6:4 für sich entscheiden.

"Der Schulbesuch hat wirklich Spaß gemacht. Es ist schön zu sehen, wie man den Kindern damit eine Freude macht", resümiert Nils Petersen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Gudewill-SChule war der ereignisreiche Tag auch nach Abreise der Werder-Profis noch nicht zu Ende. Auf dem Sportplatz erwarteten sie diverse Fußballstationen wie Torwandschießen, Kleinfeldturniere und ein Schiedsrichterquiz.