Werders CSR-Tabelle: Die "Guten Taten" des Monats

Klaus-Dieter Fischer besuchte das Männerfrühstück beim Verein Aktive Menschen Bremen. (Foto: Walter Gerbracht)
WERDER BEWEGT
Montag, 30.11.2015 // 15:03 Uhr

Soziales Engagement wird beim SV Werder groß geschrieben. Täglich arbeitet ein zehnköpfiges Team unter der Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG an vielfältigen gesellschaftlichen Projekten, hilft Menschen, unterstützt die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und gibt auf diese Weise einiges von der Begeisterung zurück, die der SV Werder von den Menschen in der Region und im In- und Ausland erfährt. An dieser Stelle stellen wir die interessantesten Aktionen und Anekdoten des Monats vor. "Werder tut gut" - Seien Sie gespannt.


Platz 1 - Know-how gefragt: Anne-Kathrin Laufmann referiert bei der Swiss Football League

Mit seinen CSR-Maßnahmen im Rahmen von WERDER BEWEGT - LEBENSLANG ist der SV Werder Bremen Vorreiter in der Bundesliga. Das hat sich auch in der Schweiz herumgesprochen. Aktuell reiste Anne-Kathrin Laufmann, Direktorin CSR-Management und Fan- und Mitgliederbetreuung, nach Zürich, um vor Vertretern der Swiss Football League (SFL) über das soziale Engagement der Grün-Weißen zu referieren.


Platz 2 -  Vortrag: Tim Juraschek referiert vor Hochschülern

Eine Vorlesung der besonderen Art erlebte eine Gruppe der Hochschule Bremen im Weser-Stadion. Auf dem Plan stand ein Vortrag von Tim Juraschek, Leiter des CSR-Managements. Im Vortrag ging es um Programme und Aktionen, die von WERDER BEWEGT - LEBENSLANG umgesetzt werden. Im Vordergrund für die Studenten der Angewandten Wirtschaftssprachen stehen in ihrem Studium die Themen Wirtschaftsethik und soziales Engagement von Firmen. Nach dem Vortrag wurde der Tag mit einer Stadionführung abgeschlossen.


Platz 3 - Europa der Menschenrechte: Werder unterzeichnet Bekenntnis

Der SV Werder Bremen bekennt sich zu einem Europa der Menschlichkeit. Die Grün-Weißen gehören zu den Unterzeichnern des bundesweiten Aufrufs "Für ein Europa der Menschenrechte", das Bürgerinnen und Bürger, Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften, Flüchtlingsinitiativen und Künstler ins Leben gerufen haben (www.europa-der-menschenrechte.org). Ziel ist es, ein breites Spektrum gesellschaftlicher Kräfte zu vereinen und möglichst viele Menschen in Deutschland dafür zu gewinnen, sich zu Humanität und Solidarität zu bekennen.


Platz 4 - Vorlesetag: Werderaner an Schulen im Einsatz

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der SV Werder Bremen am bundesweiten Vorlesetag. Vereinspräsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald las in der Grundschule Bookholzberg eine Geschichte aus dem Buch "12 Freunde sollt ihr sein" vor. Parallel war Werders U16-Trainer Frank Bender an der Lise-Meitner-Schule im Einsatz und wurde von knapp 500 Schülerinnen und Schülern euphorisch empfangen.


Platz 5 - Lebenslang tolerant: Anti-Rassismus-Workshop an der Oberschule an der Egge

Die Oberschule an der Egge zählt seit kurzem zu Werders Partnern im Projekt „100 Schulen - 100 Vereine". Im Rahmen der Partnerschaft besuchten am 09.11.15 Jan Philipp Heine und Till Schüssler aus Werders Abteilung Fan- und Mitgliederbetreuung das Schulzentrum in Bremen-Blumenthal zum Aktionstag "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Unter dem Titel "Gemeinsam gegen Diskriminierung und Rassismus - Welche Möglichkeiten hat der Sport?" stellten sie den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern Werders sozial-integrative Projekte vor und entwickelten anschließend gemeinsam Ideen für konkrete Sportangebote im Stadtteil.


Platz 6 - Nachgefragt: Klaus-Dieter Fischer beim AMeB-Männerfrühstück

Einmal pro Monat organisiert Werders 100%-Partner, der Verein Aktive Menschen Bremen (AMeB), ein Männerfrühstück in einer seiner Begegnungsstätten. Bei der Auflage im November gesellte sich Werders Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer dazu. In einer lockeren Gesprächsrunde stand er den rund 20 Teilnehmern Rede und Antwort und begeisterte mit einer vorgelesenen Passage aus seinem Buch "Du bist Werder Bremen".


Platz 7 - Anerkennung: SOS-Kinderdorf veranstaltet Ehrenamtsabend im Weser-Stadion

Zweimal im Jahr lädt das SOS-Kinderdorf Bremen seine Ehrenamtlichen zu einem gemeinsamen Abend ein. Als Partner des SV Werder Bremen verlegte die Einrichtung die letzte Veranstaltung ins Weser-Stadion. Zu Gast waren Michael Arends und Jan Philipp Heine aus Werders Abteilung CSR-Management, die einen Einblick in das Projekt SPIELRAUM gaben. Auf dem Bolzplatz in der Bremer Neustadt findet das offene Training als Gemeinschaftsprojekt statt.