Eine bewegte Woche beim Special Youth Camp in der Schweiz

Erlebten ereignisreiche Tage: Die Handicap-Mannschaft des SV Werder.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 07.08.2013 // 14:37 Uhr

Zusammen mit zwei Trainern des SV Werder Bremen ging es für zehn Schüler und Schülerinnen der Astrid-Lindgren-Schule Edewecht in der vergangenen Woche zum 7. Special Youth Camp in die Schweiz. Durchgeführt wurde das Camp von der Stiftung Scort in Zusammenarbeit mit den Mitgliederclubs der "Football Club Social Alliance", zu der seit 2008 auch der SV Werder Bremen gehört. Nach fünf ereignisreichen Tagen kehrten die aus England, Deutschland und der Schweiz angereisten Handicap-Mannschaften glücklich und mit vielen bleibenden Erinnerungen an spaßige und bewegende Camp-Momente nach Hause zurück.

"Es war wieder ein überragendes Ereignis. Dieses Jahr war besonders die Kooperation mit den englischen Teams eine Herausforderung, die das Camp zu einem gemeinsamen Erlebnis zwischen den Kulturen machte", fasste Elisabeth Zengerling, Trainerin und Sportstudentin, ihre Eindrücke zusammen. Für die meisten der rund 50 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen mit einem körperlichen oder geistigen Handicap war es tatsächlich eine ganz neue und lehrreiche Erfahrung, sich mit anderssprachigen jungen Menschen auszutauschen. Und für Young Coach Jannik vom SV Werder Bremen war es ein Highlight: "Ich fand es super, dass auch englische Clubs wie die Queens Park Rangers, Everton und Manchester City beim Camp dabei waren und nicht nur der FC Basel und Bayer Leverkusen, die wir ja schon kennen."

Trotz der Sprachunterschiede wurde täglich unter der Leitung der verschiedenen Clubtrainer problemlos und mit Eifer und Enthusiasmus Fußball trainiert. "Auf dem Platz ist die Sprache weniger wichtig. Fußball wird überall gleich gespielt", erklärte Michael Arends vom SV Werder Bremen mit einem Lachen.

Das vielfältige Wochenprogramm hielt nebst den Trainingseinheiten noch viele Überraschungen für die Teil-nehmer bereit. Es konnten spektakuläre Tricks beim Beachsoccer oder Fallrückzieher mit dem ehemaligen Nationalspieler Benjamin Huggel geübt sowie eigene Grenzen im Kletterparcours überwunden werden. Zudem lud der FC Basel das Camp zum Champions League Qualifikationsspiel gegen Maccabi Tel Aviv ein. Für weitere Begeisterung sorgte das integrative Training mit der U-21 Mannschaft des FC Basel sowie der Besuch von einigen Spielern der 1. Mannschaft, die sich mit Freude unter die Camp-Teilnehmer mischten und mitkickten. "Man muss nur in die Gesichter der Kinder schauen und man hat die Gewissheit, dass es ihnen genauso Spaß macht wie uns, hier zu sein" sagte Profi-Spieler Fabian Frei.

Eine besondere Woche war das Special Youth Camp auch für die Young Coaches Jenny Brendecke, Michael Denkewitz, Rohjat Celik und Jannik Wernken von Werder Bremen, die während des Camps erfolgreich ihre Ausbildung abschlossen und am letzten Abend ihr Zertifikat zum Kinderfußball-Trainer für Handicap-Mannschaften erhielten.

Auch die Trainer und Betreuer kehren mit unvergesslichen Erinnerungen aus dem Camp zurück. "Es hat wahnsinnig viel Spass gemacht, die Fähigkeiten und Talente der Kinder und Jugendlichen herauszufinden und ihre bestmögliche Leistung herauszukitzeln", erklärte Nadja Pilzweger vom SV Werder Bremen und ergänzt: "Auch das große Miteinander mit den anderen Vereinen, der Austausch und die gegenseitige Unterstützung machen dieses Projekt einmalig!"

Sehen Sie hier: Weitere Bilder vom Camp