Erfolgreiche Inklusionsmeisterschaft mit 14 Teams

Gleich mit vier Mannschaften war der SVW bei der Inklusionsmeisterschaft bei WerderSports vertreten.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 04.12.2013 // 17:32 Uhr

Gemeinsam Kicken und Spaß haben: Das stand am vergangenen Samstag bei der Bremer Inklusionsmeisterschaft im Vordergrund. Gleich 14 Teams aus Bremen und umzu gingen an den Start. In den gemischten Teams aus Sportlern mit und ohne Behinderung drehte sich alles ums Tore schießen. Zusammen mit dem Bremer Fußball-Verband und der AOK richtete der SV Werder Bremen das Turnier bereits zum zweiten Mal aus.

In zwei nach Leistungsstärke eingeteilten Gruppen spielten die Teams im Modus "Jeder gegen Jeden" ihre Turniersieger aus. Im Vordergrund des Turnieres stand jedoch der Fairplay-Gedanke, der am Ende auch noch einmal gesondert prämiert wurde.

Die Grün-Weißen stellten gleich vier Teams an diesem Vormittag. Neben den Werder Youngstars, einem ganz jungen Team für Menschen mit Behinderung, und dem Kids-Club gingen auch das SPIELRAUM-Team sowie das Inklusionsteam der Werderaner an den Start.

Während sich das Inklusionsteam und die Jungs aus dem Projekt SPIELRAUM in Gruppe 1 den starken Gegnern geschlagen geben mussten, konnten sich die Kinder des Team Kids-Club den ersten Platz in Gruppe 2 sichern. Ganz besonders traten jedoch die Kids der Werder Youngstars hervor. Trotz körperlicher Unterlegenheit zeigten die Jungs und Mädchen der Grün-Weißen, wieviel Spaß man beim Fußballspielen haben kann.

Bei der Siegerehrung, die von Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer sowie Werder-Profi Richard Strebinger gemeinsam mit dem BFV-Vizepräsidenten Dieter Stumpe durchgeführt wurde, war in den Gesichtern aller Spieler und Spielerinnen ein Strahlen zu erkennen - der beste Beweis für ein gelungenes Turnier.

Für das ausgesprochen faire Verhalten der Mannschaft der Astrid-Lindgren-Schule aus Edewecht hatte Klaus-Dieter Fischer auch noch einen Sonderpreis parat. Er lud alle Teammitglieder zu einem Heimspiel in das Weser-Stadion ein. Die Schüler zeigten sich im Spiel gegen die bis dahin noch ohne Torerfolg gebliebenen Werder Youngstars besonders fair und ermöglichten ihnen deren ersten Treffer sowie große Spielanteile.

Michael Arends