Fischer nimmt Spende für die Werder-Stiftung entgegen

Wurde für die soziale Arbeit Werder Bremens auf dem Gewerkstag des Deutschen Beamtenbundes mit 500 Euro prämiert: Klaus-Dieter Fischer (Foto: nph).
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 21.11.2013 // 18:09 Uhr

Zum Gewerkschaftstag des Deutschen Beamtenbundes war Werders Geschäftsführer und Präsident Klaus-Dieter Fischer eingeladen. Zum Thema „Soziale Verantwortung...

Werders Präsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer war zum Gewerkschaftstag des Deutschen Beamtenbundes (DBB) eingeladen. Zum Thema „Soziale Verantwortung im demographischen Wandel" hielt Fischer eine Rede über die Auswirkungen des Sozialen Wandels am Beispiel des SV Werder Bremen.

Vor hochkarätigem Publikum, zu dem unter anderem die Bremer Bürgermeisterin Karoline Linnert, Staatsrat Hans-Henning Lühr, Bundestagsabgeordneter Carsten Sieling und auch der Radio Bremen Intendant Jan Metzger zählten, erklärte Fischer an verschiedenen Beispielen die soziale Verantwortung des SV Werder Bremen.

Die „Windelliga" als Modell zur Gewinnung von Eltern und Kindern in ganz jungen Jahren, die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen durch die Erteilung von kostenlosen zusätzlichen Sportstunden durch Werder-Mitarbeiter und das Programm „60plus", durch das „Junggebliebene" durch spezielle Sportangebote, gesellschaftliche Veranstaltungen und durch Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten an den Verein gebunden werden, waren nur ein paar Ausschnitte aus Fischers Rede.

Am Ende wurde der Werder-Präsident unter dem Beifall der anwesenden Personen verabschiedet und erhielt sogar vom Landesvorsitzenden der Stadt Bremen, Jürgen Schröder, einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Diesen übergab Fischer postwendend der Werder-Stiftung, die sich nun über einen tolle Spende freuen darf.