Bremer Integrationswoche 2012 mit grün-weißer Beteiligung

Das gemeinsame Boulespielen bereitete allen Beteiligten sichtlich viel Spaß.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 04.10.2012 // 15:19 Uhr

Beim Fußball fragt man nicht "Wo kommst du her?", sondern "Spielst du mit?". Kaum eine Frage verdeutlicht besser die integrative Kraft des Sports. Dafür engagiert sich der ...

Beim Fußball fragt man nicht "Wo kommst du her?", sondern "Spielst du mit?". Kaum eine Frage verdeutlicht besser die integrative Kraft des Sports. Dafür engagiert sich der SV Werder Bremen mit seiner CSR-Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG in Bremen und umzu. Im Rahmen der 3. Bremer Integrationswoche vom 23. bis 29. September 2012 veranstalteten die Grün-Weißen zwei sportlich-integrative Aktionstage.

Am Montag, den 24. September, luden Mitglieder aus Werders 60plus-Projekt ab 14 Uhr eine Gruppe gebürtiger Afrikaner vom Pan-Afrikanischen Kulturverein und Menschen mit Handicap vom Martinshof zum gemeinsamen Boule-Spiel am Weser-Stadion ein. Unter Anleitung der Werderaner, die sich regelmäßig montags zu einer Partie des französischen Volkssports treffen, probierten die Gäste in gemischten Teams das Kugelspiel aus. Alle hatten dabei sichtlich viel Spaß. Nach dem sportlichen Teil des Tages bildet ein gemeinsames Kaffeetrinken im Vereinsheim auf Platz 11 den gemütlichen Ausklang.

An eine jüngere Zielgruppe richtete sich Werders Integrationsveranstaltung am Mittwoch, den 26. September, dem bundesweiten Aktionstag der "Aktion zusammen wachsen" vom Bundesfamilienministerium. In Zusammenarbeit mit dem Fan-Projekt Bremen fand im Ostkurvensaal ein Workshop für Kinder des Kids-Clubs, aus dem Projekt SPIELRAUM und vom Verein Refugio statt.

Unter dem Motto "Grün oder weiß - Hauptsache Fußball" erstellten Michael Arends aus Werders Abteilung CSR-Management und Gesa Mann vom Fan-Projekt Bremen gemeinsam mit den 8- bis 14-Jährigen eine Bremer Landkarte des Fußballs. Ziel war dabei, verschiedene Bolzplätze kennenzulernen und dort erlebte persönliche Geschichten zu erfahren. Anschließend ging es zu einem kleinen Turnier an den Kickertisch.