100-jähriges Jubiläum: Fischer ehrt den TuS Sudweyhe

Werders Präsident Klaus-Dieter Fischer mit dem Vorsitzenden des TuS Sudweyhe Heinz-Wilhelm Clausen.
WERDER BEWEGT
Montag, 26.11.2012 // 16:15 Uhr

Werders Präsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer hat den TuS Sudweyhe auf den Jubiläumsfeierlichkeiten des Vereins zu seinem 100-jährigen Bestehen gratuliert und sich für die große Aktivität in der Region bedankt. Als Jubiläumsgeschenk überreichte er eine Einladung an 50 ehrenamtliche Mitarbeiter des Turn- und Sportvereins für den Besuch des Bundesligaduells zwischen dem SV Werder Bremen und Bayer 04 Leverkusen.

1912 gegründet, hat der TuS Sudweyhe mittlerweile als wichtigster und größter Verein der Gemeinde über 2.900 Mitglieder. In Sudweyhe selbst, einem Ortsteil der Gemeinde Weyhe im niedersächsischen Landkreis Diepholz, leben nur circa 2.800 Einwohner. Diese Zahlen zeigen die große Bedeutung des Klubs, der von Korbball bis Tennis, von Radwandern bis Fußball ein breites Angebotsspektrum anbietet. Besonders für seine Aktivitäten im Gesundheitssport unter dem Motto „SGL - Sport Gesundheit Lebensfreude" ist der TuS zu einem erfolgreichen Vorbild im Landkreis geworden.

In seiner Festrede auf den Jubiläumsfeierlichkeiten unterstrich Fischer, dass 170 Mitglieder ehrenamtlich für den Sportverein tätig sind. Er machte deutlich, dass dieses ehrenamtliche Engagement für den TuS Sudweyhe - müsste es bezahlt werden - zu einer Beitragserhöhung von 250 Euro pro Mitglied führen würde. "Die ehrenamtliche Tätigkeit hat eine unglaublich hohe Bedeutung für die Gesellschaft, die nur durch die Übernahme von Verantwortung, Partizipation und solidarischer Mitarbeit funktionieren kann", sagte der Präsident des SV Werder.

Fischer verwies auf die hohen Erziehungswerte, den Vorbildcharakter und die Entwicklung der Teamfähigkeit für nachfolgende Generationen, die durch den Vereinssport hervorgerufen würden. Unter dem Beifall der über 200 Jubiläumsgäste forderte Fischer aber auch ein verbessertes Ausbildungsangebot für Ehrenamtler, das beispielsweise Vorteile im Berufsleben bringen könnte.