Werder-Trainer unterstützen Blumenthaler Fußballtage

Freude pur: Nach drei Tagen voller Fußball gab es in der Lüssumer Heide viele strahlende Gesichter.
WERDER BEWEGT
Montag, 25.03.2013 // 17:59 Uhr

In Wohngebiet Lüssum stand vom 21. bis 23.03.2013 alles im Zeichen des Fußballs. Denn im Bremer Stadtteil Blumenthal fanden die 'Blumenthaler Fußballtage' statt. In der Lüssumer Heide wurde ein alter, nicht mehr bespielbarer Fußballplatz wieder in Stand gesetzt, damit die Kinder vor Ort einen Ort zum Kicken und gemeinsamen Spielen haben.

Am vergangenen Donnerstag versammelten sich ehrenamtliche Helfer, die ihre Hilfe über die Internetseite serve the city Bremen angekündigt haben, im Wohngebiet Lüssum, um ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen.

So wurde in einem Team von zehn Personen und unter der Leitung von Tobias Ennulat, Mitglied des Leitungsteams von serve the city Bremen, der Fußballplatz in der Lüssumer Heide wieder hergerichtet. Dazu gehörten das Einsammeln von Müll und Scherben, das Mähen des Rasens, das Bauen von Holztoren und das Kreiden des Fußballplatzes in den Originalmaßen eines Kleinfeldes. „Wenn man den Kindern die Freude und Zufriedenheit ansehen kann, weiß man, dass sich der Aufwand gelohnt hat", sagte Tobias Ennulat über den organisatorischen und körperlichen Einsatz.

Das Projekt wurde mithilfe von mehreren Institutionen umgesetzt. Aufgrund des Projekts SPIELRAUM wurde 'serve the city Bremen' auf den SV Werder Bremen aufmerksam. Ziel des SPIELAUM-Projekts ist es bislang ungenutzte oder neu entstandene Plätze in lebendige Orte zu verändern und damit jungen Menschen Freude am Teamsport näher zu bringen und die persönliche Entfaltung zu fördern. Dabei stehen Gemeinschaft, Sport und Spaß im Vordergrund. Michael Arends, Trainer vom SV Werder und Verantwortlicher des Themengebiets lebenslang tolerant, war sofort von diesem Projekt begeistert und sicherte für diese Tage eine Kooperation und seine sportliche Unterstützung zu.

Das freie Training am Freitag und damit die Vorbereitung für das Fußballturnier am nächsten Tag leiteten somit Trainer des SV Werder Bremen. Ob Junge oder Mädchen, im Alter von 8 bis 14 Jahren, konnte jeder teilnehmen. Trotz der Kälte ließen sich die fußballbegeisterten Kids nicht vom Trainieren abhalten. Von 10 bis 16 Uhr übten Werder-Trainer Michael Arends und Niclas Bruns mit den über 30 Kindern. Dabei standen verschiedene Ballübungen auf dem Programm. Abschließend spielten die Kinder noch in vier Mannschaften gegeneinander um schon einmal Turnieratmosphäre zu schnuppern.

Am Samstag folgte dann der Höhepunkt der Fußballtage. In dem Turnier traten fünf Mannschaften gegeneinander an. Jede Mannschaft bestand aus sechs Feldspielern und einem Torwart. „Wir hatten Glück, dass sich fünf gleichstarke Mannschaften zusammengetan haben, so kam es zu vielen spannenden Begegnungen. Alle Kinder haben sich im gesamten Turnierverlauf sehr fair verhalten, sodass nur selten Fouls gepfiffen werden mussten", lobte Werder-Trainer Niclas Bruns die Kids. Während des Turniers sorgten die Ehrenamtlichen für reichlich Verpflegung und auch die Eltern leisteten ihren Beitrag. Sie sorgten für richtige Fußballstimmung am Rande des Spielfelds. Lauthals wurden die Spieler bejubelt und angefeuert. Nachdem die regulären Partien ausgetragen wurden, fand das Halbfinale statt. Die Sieger dieser beiden Spiele bestritten anschließend das große Finale. Auch die Eltern waren sichtlich begeistert von ihren Kindern.

Am Ende des Turniers gab es dann für jeden Fußballer Preise des SV Werder Bremen, sodass keiner als Verlierer nach Hause gehen musste. Der krönende Abschluss waren viele fröhliche Gesichter und zufriedene Kinderaugen. „Ein super Projekt wurde hier umgesetzt. Alle hatten viel Spaß und können mit tollen Erfahrungen nach Hause fahren. So etwas zeigt, dass sich freiwilliges Engagement lohnt. Der Platz bleibt hoffentlich bestehen und wird häufig bespielt. Wir Werder-Trainer waren froh, dieses Projekt unterstützen zu können", fasste Werder-Trainer Michael Arends die Fußballtage zusammen.

Beeke Staack

Mehr über Serve the city Bremen:

Serve the ciyt Bremen bewegt interessierte Freiwillige für ein soziales Kurzzeit-Engagement. Über das Internet organisieren sich die Freiwilligen für ein geplantes Projekt, können Ideen und Vorschläge aktiv einbringen und hinterher in der Gruppe umsetzen. So plante die Freiwilligenbewegung auch die Blumenthaler Fußballtage.