60plus im August und September

Werders 60plus-Mitglieder hatten sichtlich Spaß beim Frühstücksbowling.
WERDER BEWEGT
Freitag, 21.09.2012 // 16:03 Uhr

Bereits mehrmals haben Werders 60plusler hinter die Kulissen von Mercedes, Radio Bremen und der Baumwollbörse geblickt. Auch die aktuellen Besichtigungstermine waren wieder gefragt. Zahlreiche junggebliebene Werderaner waren mit von der Partie, um sich einen Eindruck der Unternehmen zu verschaffen. Ein ebenso beliebter Programmpunkt ist die regelmäßig stattfindende Radtour. Begleitet von Norbert Neisen und Rainer Grenz erkundeten die 60plus-Mitglieder auf ihren Drahteseln Bremens Umgebung.

Mit einem bunten Gesellschaftsprogramm warteten für Werders 60plus-Mitglieder die Monate August und September 2012 auf. Neben bewährten Angeboten waren dabei auch neue Highlights im Veranstaltungskalender vertreten.

Als Highlight entpuppte sich der angebotene Ausflug zum Schloss Schönebeck, der zum ersten Mal Teil des 60plus-Halbjahresprogramms war. Eine 30-köpfige Gruppe begab sich auf eine "Zeitreise" in den einzig erhaltenen ehemaligen Adelssitz im Land Bremen, der heute Heimatmuseum des Stadtteils Vegesack ist. Im Rahmen einer Führung erkundeten die Werderaner die Ausstellung "Früher Wohnen". Gemeinsam ging es durch 16 verschiedene Ausstellungsräume auf drei Etagen: Angefangen mit der Vorstellung des früheren Schlossherren Ritter von Oumünde bis zum Familienleben unserer Vorfahren, dargestellt an Küche, Schlaf- und Wohnraum. Nach der gut einstündigen Schlossführung war ein Kaffee- und Kuchengedeck in der schlosseigenen Küche angesetzt. In gemütlicher Runde diskutierten Werders 60plusler darüber, welch interessante Plätze Bremen doch zu bieten hat, von denen man oft noch nicht einmal weiß.

Weniger kulturell, aber umso sportlicher ging es beim Frühstücksbowling zu. Der neue Programmpunkt war aus den Reihen von 60plus - von Helga und Dieter Behrens - vorgeschlagen worden und fand gleich großen Anklang. Rund 25 junggebliebene Werderaner versammelten sich bei "Strikee's" in Findorff. Zunächst erwartete die Gruppe ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Sekt. Gut gestärkt ging es dann an die Kugeln. Alle hatten sehr viel Spaß bei dem Versuch, möglichst viele Pins abzuräumen. Wie selbstverständlich unterstützten, motivierten und feuerten sich alle gegenseitig an. Nach drei Runden war die Begeisterung so groß, dass gleich der Wunsch geäußert wurde, die Veranstaltung auch im nächsten Jahr ins Programm zu nehmen. Vielleicht ist ja eine neue Sportart für 60plus gefunden...