Fischer als Festredner beim "Mahl des Handwerks"

Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer referierte beim "Mahl des Handwerks".
WERDER BEWEGT
Dienstag, 22.11.2011 // 15:50 Uhr

Unter dem Titel "Die soziale Verantwortung eines Bundesligavereins" zeigte Klaus-Dieter Fischer den Vertretern von rund 150 Handwerksbetrieben sowie geladenen Landräten, Bundestags- und Landtagsabgeordneten beispielhaft die sozialen Aktivitäten des SV Werder Bremen auf. Dabei ging er sowohl auf die Angebote für Mitglieder wie die Windel-Liga oder 60plus als auch auf das bekannte Kooperationsprojekt "100 Schulen - 100 Vereine" oder Werders Antidiskriminierungs- kampagnen ein. "Der SV Werder Bremen ist der einzige Bundesligaverein mit einer eigenen Abteilung Sozialmanagement", so Fischer. "Es ist uns ein Anliegen, unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden und der Gesellschaft etwas zurückzugeben."

Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer war vergangenen Freitagabend als Festredner zum traditionellen "Mahl des Handwerks" der Kreishandwerkerschaft Diepholz/Nienburg eingeladen. Im Rahmen eines Vortrags gab der Werderaner einen Überblick über Chancen und Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen.

Wie beeindruckt Veranstalter und Gäste vom Referat des Werderaners waren, zeigte sich nicht nur am anschließenden Applaus. Auch nachträglich konnte sich der Geschäftsführer und Vereinspräsident stellvertretend für den SV Werder Bremen über eine Anerkennung freuen. Da er grundsätzlich auf ein Vortragshonorar verzichtet, spendete die Volksbank Diepholz, in diesem Jahr Partnerin der Kreishandwerkerschaft, stattdessen einen namhaften Betrag für die SV Werder Bremen Stiftung.


Anja Kelterborn