60plus – Was steckt dahinter?

Nadja Pilzweger, bei Werder Bremen verantwortlich für 60plus, gab einen Einblick in die Arbeit rund um das Projekt.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Fünf bis sechs kulturell-gesellschaftliche Veranstaltungen pro Woche bietet der Halbjahreskalender von 60plus. Wie kommen die Programmpunkte zustande, wie werden die Anmeldungen gesammelt und wie die Teilnehmerfelder zusammengestellt? Diesen Fragen rund um "ihr" Projekt gingen Werders 60plusler bei dem Informationsnachmittag nach.

Zu einer informativen Veranstaltung versammelten sich am Montag, 21.11.2011, rund 100 60plus-Mitglieder im Weser-Stadion. Thema des Tages war die Entstehung und Entwicklung des Programms 60plus.

Werders 60plus-Verantwortliche Nadja Pilzweger gab gemeinsam mit Praktikant Linus Sandmann einen anschaulichen Einblick in die Arbeit rund um den Veranstaltungskalender. Anhand verschiedener Statistiken zeigten die Werderaner auf, dass die Beteiligung seitens der Mitglieder seit Projekteinführung 2008 kontinuierlich gestiegen ist. Von den über 1.000 60plus-Mitgliedern nehmen rund 400 aktiv teil. "Oft übersteigen die Anmeldungen die Anzahl der verfügbaren Plätze", so Nadja Pilzweger. Deshalb werden die Teilnehmer anhand eines Schlüssels möglichst fair ausgewählt. "Es ist für uns hilfreich, wenn sich unsere 60plus-Mitglieder ihre Wunschveranstaltungen im Vorfeld bewusst auswählen und besonderes Interesse bei der Anmeldung hervorgehoben markieren", machte Nadja Pilzweger deutlich. Das erleichtert nicht nur die Auswahl der Teilnehmerfelder, sondern reduziert auch die Quote der Absagen.

Doch nicht nur kulturell hat 60plus ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Auch eigene Sportgruppen sind in der Mitgliedersparte entstanden, die auf der Infoveranstaltung noch einmal vorgestellt wurden. Ob Fußballtennis, Boule oder Wandern - in selbstorganisierten Gruppen treffen sich die junggebliebenen Werderaner regelmäßig, um gemeinsam an ihrer Fitness zu arbeiten. Die aktuellen Trainingszeiten sind unter www.werder.de > Soziales > 60plus > Aktionen zu finden.

"Der Informationsnachmittag war ein großer Erfolg. Die 60plusler haben einen Blick hinter die Kulissen des Programms erhalten und hatten die Möglichkeit, Fragen loszuwerden. Ich denke, wir konnten so manche Unklarheit beseitigen", zog Nadja Pilzweger eine positive Bilanz. "Außerdem hatten wir einige Neumitglieder dabei, die auf diesem Wege auf weitere Angebote wie die Sportgruppen aufmerksam geworden sind."

Was das Kulturprogramm 2012 angeht, müssen sich Werders 60plus-Mitglieder nicht mehr lang gedulden. Der Veranstaltungskalender für das erste Halbjahr ist in der Endplanung und wird pünktlich bei allen junggebliebenen Werderanern unterm Weihnachtsbaum liegen.


Anja Kelterborn