Werder spendet für abgebrannte Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung

Die Kinder und Jugendlichen freuten sich über die großzügige Sachspende von Werder Bremen. Links Klaus-Dieter Fischer (Werder Bremen), rechts Martin Böckmann (Caritas), 2. v. rechts Tim Juraschek (Werder Bremen)
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 12.05.2011 // 10:47 Uhr

In der St. Johannis Kinder- und Jugendhilfe in Walle ist am 1. Mai ein Feuer ausgebrochen. Die jungen Bewohner haben in dieser Nacht ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Um in der Notlage zu helfen ...

In der St. Johannis Kinder- und Jugendhilfe in Walle ist am 1. Mai ein Feuer ausgebrochen. Die jungen Bewohner haben in dieser Nacht ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Um in der Notlage zu helfen, spendete Werder Bremen gemeinsam mit der Fan-Service GmbH am Mittwoch diverse Artikel.

Werders Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer besuchte die betroffenen Kinder und Jugendlichen zwischen 0 und 20 Jahren im "Haus Hügel" in Bremen-Nord, wo sie vorübergehend untergebracht sind. Mit im Gepäck hatte er jede Menge Kartons und Taschen. Jeder durfte sich über verschiedene Bekleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände freuen. Von T-Shirts, Trikots, Caps, und Baby-Badetüchern über Zahnbürsten, CDs und Poster bis zu Turnbeuteln - die Sachspende war umfangreich. Auch Tassen, Fußbälle und Spiele für die gesamte Gruppe überreichte Klaus-Dieter Fischer.

"Es ist für uns selbstverständlich, zu helfen, wo wir können. Das gilt ganz besonders, wenn es einem unserer Partner nicht gut geht", so Fischer. Die Caritas-Erziehungshilfe, die Träger der Einrichtung ist, ist seit 2009 100%-Partner von Werder Bremen.

 

Anja Kelterborn