Bargfrede überreicht Berufsorientierungsordner

Werder-Profi Philipp Bargfrede überreichte in Rotenburg die ersten Exemplare des Berufsorientierungsordners.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 16.12.2010 // 08:51 Uhr

In der Aula der Berufsbildenden Schulen Rotenburg hatten sich interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern versammelt und erwarteten gespannt die Ankunft von Philipp Bargfrede. Der Werderaner hatte sich trotz der winterlichen Straßenverhältnisse gerne auf den Weg gemacht. "Ich freue mich, heute hier sein zu dürfen. Schließlich bin ich ganz in der Nähe aufgewachsen", sagte Werders Mittelfeldspieler, der aus Heeslingen stammt.

Berufsorientierung ist ein schwieriger Prozess. Um junge Menschen bei ihrer Berufswahlentscheidung zu unterstützen, hat die Leitstelle "Region des Lernens" in Rotenburg einen Berufsorientierungsordner entwickelt, den Werder-Profi Philipp Bargfrede am Mittwochabend symbolisch an Schülerinnen und Schüler überreichte.

Nach einigen ersten Autogrammen auf dem Weg in die Aula nahm Philipp Bargfrede im Plenum Platz. Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow begrüßte den Ehrengast und alle Anwesenden bevor Katharina Engelhardt, Dagmar Segger und Martina Hebel von der Leitstelle "Region des Lernens" einen Einblick in die Entstehung, Bedeutung und Einsatzbereiche des Berufsorientierungsordners (BOO) gaben. Anschließend übergab Philipp Bargfrede symbolisch einer Gruppe Schülerinnen und Schülern die ersten Exemplare des Ordners. Zukünftig werden alle allgemeinbildenden Schulen des Landkreises mit der Unterlagensammlung arbeiten, die aus diesem Grund in einer Auflagenhöhe von 2.600 gedruckt wurde.

Entstanden ist der Berufsorientierungsordner in eineinhalbjähriger Gemeinschaftsarbeit von Lehrkräften, Vertretern der IHK, der Agentur für Arbeit, der Kreishandwerkerschaft, des Handwerks und der örtlichen Wirtschaft. Er enthält sowohl Arbeitsunterlagen für Lehrkräfte als auch Informationen und Hilfsmaterialien für Schülerinnen und Schüler, damit sie sich zielgerichtet ihrem Berufswunsch nähern können. Er soll dabei helfen, die Berufswahlentscheidung bewusst, begründet und den individuellen Voraussetzungen und arbeitsmarktpolitischen Bedingungen entsprechend zu vollziehen. Der Kontakt zu Werder Bremen war in diesem Zusammenhang über Mitinitiator Norbert Behrens vom Rotenburger Wirtschaftsforum entstanden. Bei der Hauptversammlung des Forums am 3. März 2011 wird Werders Geschäftsführer Klaus Filbry einen Vortrag halten.

Anja Kelterborn