100% Fitter Werder-Partner: Tim Wiese als Vorbild

Jörn Hons (AOK), Silke Trösch (Kraft Foods), Werders Torhüter Tim Wiese, Marita Hanke (stellvertr. Pressesprecherin Werder Bremen), Günther Meyer (Michaelschule Papenburg) und Anne-Kathrin Laufmann (Leiterin Sozialmanagement Werder Bremen) erläuterten in einer Podiumsdiskussion den Hintergrund des Wettbewerbs.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 10.03.2011 // 17:55 Uhr

Im Rahmen des Wettbewerbs "100% Fitter Werder-Partner" geht es für die Schulen, Vereine, Kindergärten, Sozialeinrichtungen und Ausbildungsbetriebe, die mit den Grün-Weißen kooperieren, darum, innerhalb eines Jahres möglichst viele sportliche und gesundheitsfördernden Maßnahmen durchzuführen. Wie das gelingen kann, wurde am Donnerstag anschaulich deutlich. Neben Tipps für abwechslungsreiche Bewegungsmöglichkeiten, erhielten die Teilnehmen auch Anregungen zur gesunden Ernährung.

"Wir verstehen es als Teil unserer sozialen Verantwortung, Kinder und Jugendliche von der Wichtigkeit einer gesunden Lebensweise zu überzeugen", mit diesen Worten eröffnete Werders Vereinspräsident und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer am Donnerstag die Halbzeitveranstaltung der Aktion "100% Fitter Werder-Partner". Rund 85 Vertreter von Werders Partnerinstitutionen waren ins Weser-Stadion gekommen, um sich Anregungen für ihre Wettbewerbsteilnahme zu holen.

Wie wichtig ausgewogenes Essen ist, berichtete Werder-Torhüter Tim Wiese bei der Podiumsdiskussion der Veranstaltung aus eigener Erfahrung. "Ich habe im Sommer 2008 meine Ernährung umgestellt. Seitdem esse ich viel helles Fleisch und Gemüse und trinke hauptsächlich Tee und Wasser. Auf diese Weise ist es mir gelungen, 14 Kilo abzunehmen", so der Nationalkeeper, der die Aktion "100% Fitter Werder-Partner" als Schirmherr unterstützt. Im Hinblick auf den Leistungssport erläuterte er: "Ich fühle mich heute viel fitter. Mit weniger Gewicht ist man einfach gelenkiger und spritziger."

Für Vorbilder wie Tim Wiese sind gerade die Vertreter von Werders 100%-Partnern dankbar. "Über die Partnerschaft zu Werder Bremen ist es einfacher möglich, den Kindern und Jugendlichen Themen wie Bewegung und gesunde Ernährung näher zu bringen", so Günther Meyer, Lehrkraft der Michaelschule Papenburg.

Tatkräftig unterstützt wird Werder Bremen bei dem Fitnesswettbewerb von der AOK Bremen / Bremerhaven, der AOK Niedersachsen und Kraft Foods. Sowohl die Krankenkasse als auch der Nahrungsmittelkonzern sehen die Präventionsarbeit als einen Schwerpunkt ihrer Geschäftsphilosophie. "Studien belegen, dass sich Vorsorge lohnt. Schon einfache Maßnahmen, wie die Einführung eines gemeinsamen Frühstücks in der Familie, haben eine große Wirkung", erklärte AOK-Pressesprecher Jörn Hons. Silke Trösch, Unternehmenssprecherin von Kraft Foods, bekräftigte den Ansatz: "Es geht um Sensibilisierung und Vorleben. Genuss gehört zum Leben, aber Kinder müssen lernen, vernünftig damit umzugehen. Ernährung und Bewegung müssen in Einklang gebracht werden."

Für die Teilnehmer hielt die Halbzeitveranstaltung neben der interessanten Podiumsdiskussion noch weitere thematische Module bereit. Im Vorfeld konnte sich jeder für einen Schwerpunkt entscheiden. Ob Irrtümer und Fakten der Ernährung und 100 Snacks für zwischendurch mit Ernährungsberaterin Doris Richter, Fitness im Alltag mit Gesundheitswissenschaftlerin Anja Turleyski oder kindgerechtes Essen und Trinken mit Heidegret Bosche vom Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS) - die theoretischen und praktischen Einheiten gaben vielerlei Anregungen.


Bereits zum dritten Mal richtet Werder Bremen gemeinsam mit der AOK Bremen / Bremerhaven, der AOK Niedersachsen und Kraft Foods für seine Kooperationspartner den Wettbewerb "100% Fitter Werder-Partner" aus. Insgesamt 115 weiterführende Schulen, Vereine, Grundschulen, Kindergärten, Sozialeinrichtungen und Ausbildungsbetriebe beteiligen sich an der diesjährigen Auflage. Der Aktionszeitraum läuft noch bis Juli 2011.


Anja Kelterborn